Zehn auf einen Streich: Noch mehr HD im September

Mehr HD-Sender ab 30. September
Mehr HD-Sender ab dem 30. September

In den letzten Monaten fiel der Startschuss für die Digitalisierung des Kabelnetzes. Einige angestaubte Analogsender mussten das Kabel verlassen, viele neue digitale Sender im HD-Format rücken nach.  Mit einem Zuwachs von 16,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist die Nachfrage nach HD-TV im Kabel ungebrochen und
einer der wichtigsten Treiber für den Umstieg der Verbraucher auf digitales Fernsehen in diesem Jahr.
Am heutigen 30. September nehmen wir gleich zehn neue HD-Sender ins Programm auf.

Die Nachrichtensender N24 HD und n-tv HD versorgen euch mit dem aktuelle Zeitgeschehen in bester Bild- und Tonqualität. Mit TLC HD, kabel eins CLASSICS HD sowie TELE 5 HD erhaltet  ihr ein vielfältiges Angebot an Spielfilm- und Serien-Highlights nun auch in HD. Weiterhin rundet der Musiksender MTV HD das neue Angebot ab. Voraussetzung für den Empfang ist die HD Option des jeweils gebuchten TV-Pakets bei Unitymedia sowie im Pay-Paket „HIGHLIGHTS“ bei kabel eins CLASSICS. Für diese Optionen benötigt ihr entsprechende HD-Hardware von Unitymedia.
Für Kabelanschlusskunden in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg kommen ab 30. September die frei zu empfangenden Sender Bibel TV HD, WDR HD, hr-fernsehen HD
sowie SWR HD ins Programm.

Alle neuen HD-Sender und die zugehörige Sendeliste findet ihr an dieser Stelle:

N24 HD 93 (HD Option)
n-tv HD 94 (HD Option)
Tele 5 HD 69 (HD Option)
TLC HD 30 (HD Option)
MTV HD 50 (HD Option)
Kabel eins CLASSICS HD 76 (HIGHLIGHTS)
Bibel TV 45 (Kabelkunden NRW, Hessen, Baden-Württemberg)
WDR HD 14 (Kabelkunden Nordrhein-Westfalen)
hr-fernsehen HD 15 (Kabelkunden Hessen)
SWR HD 16 16 (Kabelkunden Baden-Württemberg)

Die neue digitale Programmbelegung wird von modernen Digital-Receivern automatisch aktualisiert und gespeichert.
Sollten die Sender nicht automatisch gefunden werden, hilft ein
manueller Sendersuchlauf über die Fernbedienung. Für die Erweiterung des TV-Angebotes nimmt der führende deutsche Kabelnetzbetreiber in der Nacht auf  den 30. September 2015
Änderungen an seinem Kabelnetz vor.