Turbo-Internet: Gigabit-Geschwindigkeiten dank “Gigasphere”

Auf der diesjährigen ANGA COM, der Fachmesse für Breitband, Kabel und Satellit,  haben wir gemeinsam mit unserem Partner Cisco den neuen Übertragungsstandard „Gigasphere“ vorgestellt. Mit ihm können die Bandbreiten im Hybrid Fiber Coax Netz (HFC) von Unitymedia – eine Kombination aus Glasfaser- und bewährten Koaxialkabeln – in Zukunft auf Geschwindigkeiten von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde gesteigert werden. Das ist mehr als das 25-Fache der heute von Unitymedia angebotenen Höchstgeschwindigkeit von 400 Mbit/s und mehr als das 100-Fache der heutigen VDSL Vectoring Geschwindigkeit. Doch was versteckt sind hinter dem Namen Gigasphere?

Gigasphere ist die nächste Evolutionsstufe des bisherigen Kabel-Übertragungsstandards DOCSIS 3.0. Das Verfahren nutzt die vorhandene Netzinfrastruktur durch den Einsatz von OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplexing, ein Multi-Carrier-Modulationsverfahren) und einem verbesserten Fehlerkorrekturverfahren (LDPC, Low Density Parity Check) noch effizienter. Eine weitere wichtige Neuerung ist die flexiblere Aufteilung des Downstream- und Upstream-Spektrums. Auch zeichnet sich der neue Standard durch seine höhere Robustheit und Stabilität aus und reagiert viel unempfindlicher auf Störeinflüsse und passt sich sogar automatisch an die unterschiedlichen Netzgegebenheiten an. Da schon heute bereits 70 Prozent der Haushalte in Deutschland über einen Zugang zu den HFC-Netzen verfügt, ist das HFC-Kabel die einzige Infrastruktur, die den deutschen Massenmarkt in absehbarer Zukunft ins Gigabit-Zeitalter führen kann.

DOCSIS 3.1 („Gigasphere“) wurde übrigens von Unitymedia und dem Mutterkonzern Liberty Global gemeinsam mit weiteren Kabelnetzbetreibern in der Non-Profit-Organisation CableLabs entwickelt. Dort wird bereits an einer „Full Duplex“-Technologie gearbeitet, mit der Datenraten im zweistelligen Gigabit-Bereich auch im Upload verfügbar sein werden.

Wir haben bereits mit den Vorbereitungen für die Implementierung des neuen Kabelstandards begonnen und beispielsweise ältere Netzkomponenten gegen neuere ausgetauscht, welche die DOCSIS 3.1 Spezifikation unterstützen. Noch in diesem Jahr werden wir sogar die ersten Feldtests durchführen – hierzu halten wir Euch selbstverständlich auf dem Laufenden. Einen konkreten Termin für eine Einführung von Gigasphere können wir allerdings noch nicht nennen. Die Einführung wird auf jeden Fall sukzessive erfolgen. Im ersten Ausbauschritt werden dann Datenraten von bis zu 1 Gbit/s im Downstream und bis zu 100 Mbit/s im Upstream möglich sein. Parallel zur Einführung von Gigasphere wird die bisherige Netzentwicklung bei Unitymedia weitergehen, da der neue Standard abwärtskompatibel ist und wir an vielen Stellen im Netz mit der Zeit unsere Netzqualität steigern werden, um unseren Kunden das bestmögliche Erlebnis in der Gigasphere zu vermitteln.

Besucher auf der Anga Com können sich in diesen Tagen am Unitymedia-Messestand bereits live davon überzeugen, wie sich Surfen, Streamen und VR-Gaming bei einer Geschwindigkeit von bis zu zwei Gigabit pro Sekunde im Download anfühlen.

 

2 thoughts on “Turbo-Internet: Gigabit-Geschwindigkeiten dank “Gigasphere””

  1. Bevor man an solche Geschwindigkeiten denkt sollte man erst einmal zusehen das das eigne netzt 24/7 konstant und unausgelastet mit eine 100.000 Leitung läuft. Da bringt die schnellste Leitung nichts wenn die Werte nur mitten in der Nacht mit 100% erreicht werden und ab 17 Uhr man wieder nur mit einem 5000er Speed unterwegs ist.

  2. Guten Tag,
    es wäre schön wenn Unity vlt. bereits 2017 entsprechende Produkte, zumindest für Businesskunden anbieten würde.

    BTW: Gibt es eine Möglichkeit solch einem Feld-/Betatest beizuwohnen, wenn man sowohl Privat- als auch Businessanschlüsse in einem (vermutlich) bereits ausgebautem Gebiet hat?

    Mit besten Grüßen,
    Arwed Schmidt

Comments are closed.