Freie Routerwahl bei Unitymedia – Kunden fragen, Unitymedia antwortet

Einstellung der SIP-Telefonie

 

Ab dem 1. August 2016 können Nutzer auf Wunsch ihren eigenen Router am Festnetzanschluss einsetzen. Das so genannte Gesetz zur Routerfreiheit setzt natürlich auch Unitymedia in die Tat um, so dass unsere Kunden ab dem genannten Stichtag ihre eigene Hardware nutzen können, um ins Internet zu gehen und zu telefonieren.

Wir hatten zu dem Thema bereits einen Beitrag  im Blog veröffentlicht , der bei euch noch einige Fragen aufgeworfen hat. Mit diesem Artikel möchten wir auf die vielen Kommentare als Reaktion auf den Blogbeitrag vom 8. Juni eingehen und die offenen Fragen hinsichtlich der künftigen freien Routerwahl beantworten.

Generell empfehlen wir allen unseren Kunden den Einsatz der Kabelrouter, die Unitymedia im Produktpaket bereitstellt. Diese Geräte sind auf unser Netz optimiert und bieten euch das beste Kundenerlebnis – und sie kosten nichts extra. So stellen wir beispielsweise sicher, dass das integrierte Modem und die Gegenstelle sowie Dienst und Service miteinander harmonieren. Darüber hinaus bieten wir in den aktuellen Tarifen mit Fritzbox 6490 und der Connect Box Top-Geräte, inklusive Service. So hat beispielsweise unser eigener WLAN-Router „Connect Box“ im Test der  Fachzeitschrift Connect ein super Ergebnis erzielt. Auf Herz und Nieren hat auch Onlinekosten.de die Connect Box getestet und unserem Router vier von fünf Sternen verteilt.

Wer aber besondere Funktionen möchte, die unsere Geräte nicht unterstützen, kann andere Geräte im Markt wählen, solange diese unseren Netzspezifikationen entsprechen. Einige Nachteile: Unter Umständen muss man auf Service-Leistungen oder auf die Vorteile unseres neuen WifiSpot-Netzwerkes verzichten.

Voraussetzungen für Nutzung eines eigenen Routers

Wer einen eigenen Router am Anschluss von Unitymedia nutzen möchte, kann das gerne tun. Wir unterstützen euch dabei, indem wir euch mit den nötigen Infos zu kompatiblen Geräten versorgen. So müsst ihr darauf achten, dass der von euch präferierte Router den Spezifikationen des Unitymedia-Netzes entspricht, die wir in einer Schnittstellenspezifikation festhalten und die wir den Router-Herstellern zur Verfügung stellen  werden. So müssen  beispielsweise grundsätzliche Voraussetzungen erfüllt sein: Zum einen muss das Gerät zum Datenübertragungsstandard DOCSIS 3.0 kompatibel sein sowie 24 Download- und 8 Upload-Kanäle bieten. Außerdem muss es IPv4 und IPv6 sowie Dual Stack Lite – und für Telefonie noch den SIP-Standard unterstützen.  Weitere Voraussetzungen wird die Schnittstellenbeschreibung beinhalten.

Detaillierte Informationen zur Spezifikation stellen wir Interessierten spätestens ab dem 1. August auf unserer Webseite bereit. Zurzeit arbeiten wir noch mit Hochdruck an der Finalisierung des Dokuments. Wir haben hier erste Informationen zusammengestellt, wie die kundenseitige Einrichtung und Konfiguration der Router für den Betrieb im Kabelnetz von Unitymedia aussehen wird.

Entspricht euer eigener Router den technischen Anforderungen, benötigen wir von euch die MAC-Adresse und die Seriennummer des Routers, den ihr verwenden möchtet. Auf diese Weise können wir euch eure gebuchten Leistungen zuordnen. Um uns die MAC-Adresse und die Seriennummer mitzuteilen, könnt ihr euch ab dem 1. August einfach telefonisch beim Kunden-Support von Unitymedia melden. Dort werden die Daten im System hinterlegt, so dass euer Kabel-Router online gehen kann. In einem zweiten Schritt konfiguriert ihr selber die Telefonie in eurem Router. Die Zugangsdaten dafür hinterlegen wir für euch im Online-Kundencenter.

Dass wir den Weg über MAC-Adresse und Seriennummer des Routers gehen und euch nicht – wie bei einem DSL-Anschluss – einfach Benutzername und Passwort geben können, um online zu gehen, hat rein technische Gründe. DSL- und Kabel-Internet unterscheiden sich nämlich in vielerlei Hinsicht. So bietet etwa das Coax-Glasfaser-Netz von Unitymedia den Vorteil, dass es höhere Bandbreiten liefert und bereits jetzt für die Zukunft gerüstet ist, um Transferraten im Gigabit-Bereich zu ermöglichen. Dafür kommt der Datenübertragungsstandard DOCSIS zum Einsatz – derzeit in Version 3.0.

Allerdings basiert das Breitbandkabelnetz nicht auf einzelnen individuellen Leitungen, die einfach aus dem Netz angesteuert werden können. Vielmehr sind die Kunden jeweils an ein Gesamt-Cluster (eine Art Netzabschnitt oder auch Servicearea) angeschlossen, dass man sich wie einen Versorgungsring vorstellen muss. Das macht es allerdings erforderlich, dass von der Netzzentrale aus das Gegengerät beim Kunden bekannt sein muss, an welches bestimmte Daten zu liefern sind. Die individuelle Datenkommunikation ist erst durch das Wechselspiel zwischen Modem und dem zentralen Rechner, den sogenannten CMTS, möglich

Wegen dieser Besonderheiten müssen wir sicherstellen,  dass wir jedem Kunden die von ihm gebuchten Leistungen zuordnen und bereitstellen – also etwa die korrekte Bandbreite. Dies geschieht laut DOCSIS-Spezifikation, welche die Grundlage für den Datenverkehr über das Kabelnetz ist, über die MAC-Adresse des Routers und zusätzlich noch über seine Seriennummer. Über beides lässt sich euer Gerät identifizieren und euer Internetanschluss von uns aktivieren. Um online zu gehen, müsst ihr nichts weiter tun. Einzig die Zugangsdaten für die Telefonie müsst ihr in der Konfiguration eures Routers eintragen – sofern ihr ein entsprechendes Paket mit Telefonanschluss bei uns gebucht habt.

Eigener Router, eigene Verantwortung

Wichtig ist zudem noch zu wissen, dass ihr für euren eigenen Router selbst verantwortlich seid. Wir können für Hardware, die nicht von Unitymedia bereitgestellt wird, keinen Support anbieten. Regelmäßige Firmware-Updates, um etwa Sicherheitslücken zu schließen, und die richtigen Einstellungen liegen allein in eurer Zuständigkeit. Bei Fragen und Problemen rund um den Router solltet ihr euch daher immer an den Hersteller wenden.

Im Folgenden beantworten wir weitere Fragen, über die ihr im vorherigen Blogbeitrag zur Routerfreiheit diskutiert habt.

 Häufig gestellte Fragen zur Routerfreiheit

Um meinen Router zu aktivieren, soll ich Unitymedia die Mac-Adresse und Seriennummer telefonisch übermitteln. Ich ordne mich selbst als technischer Laie ein. Ist das nur eine Übergangslösung? Wird es zukünftig auch andere Möglichkeiten geben, um einen eigenen Router in Betrieb zu nehmen?

Zum 1.8. ist eine andere Lösung bei Unitymedia nicht möglich. Unsere Support-Mitarbeiter werden aber ab dem August mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch nach diesem Datum werden wir aber stetig an weiteren Vereinfachungen arbeiten und hoffen, längerfristig noch einfachere Lösungen anbieten zu können. Die jetzige Lösung ist ein Zwischenschritt und wird künftig komfortabler werden.

Warum muss ich meine Telefonie selber einrichten?

Wer einen eigenen Router am Anschluss von Unitymedia nutzen möchte, ist auch für dessen korrekte Konfiguration verantwortlich. Dazu gehört die Eintragung der richtigen Zugangsdaten für die Telefonie. Das ist Teil der gesetzlichen Vorgaben, mit der wir euch alle Freiheiten zur Wahl eines eigenen Routers geben. Wer Hardware nutzt, die von uns bereitgestellt wird, muss sich hingegen nicht selbst um die Einrichtung kümmern. Das übernehmen wir dann für euch.

Warum unterstützt Unitymedia für Telefonie nur SIP und keine anderen Standards?

SIP ist der international meistgenutzte Standard für Telefonie, weswegen auch wir uns für diesen entschieden haben.

Welche Daten liest Unitymedia von meinem Router aus?

Unitymedia erfasst ausschließlich Daten, die zur Vermeidung und Beseitigung von Störungen im Netz erforderlich sind. Routereinstellungen, die vom Kunden individuell vorgenommen werden, oder Inhalte, die über das Gerät übertragen werden, liest Unitymedia keinesfalls aus.

Wird auf meinem Router oder Modem auch ein Unitymedia WifiSpot freigeschaltet?

Nein, auf kundeneigenen Geräten wird kein WifiSpot aktiviert.

Kann ich Unitymedia WifiSpot nutzen, wenn ich einen eigenen Router einsetze?

Als Kunde mit einem eigenen Router oder Modem könnt ihr nur unsere öffentlich zugänglichen WifiSpots in den Städten nutzen. Ihr könnt hier mit 10 Mbit/s surfen und habt ein Transfervolumen von 100 MB pro Tag zur Verfügung. Ist dieses verbraucht, wird die Geschwindigkeit auf 64 kbit/s gebremst.

Nutzt ihr hingegen einen Router von Unitymedia, steht euch auch das Angebot „WifiSpot für Kunden“ zur Verfügung. Damit könnt ihr mehr als eine Million Homespots andere Unitymedia-Kunden nutzen, um unterwegs per WLAN kostenlos und mit hoher Bandbreite ins Internet zu gehen. Und an den öffentlichen Zugangspunkten in den Städten surft ihr mit bis zu 150 Mbit/s.

Hintergrund ist, dass wir auf eigenen Routern der Kunden keine WifiSpots einrichten können, während wir dies nach und nach bei den Kunden mit Unitymedia-Routern tun werden. Kunden mit Unitymedia-Routern, die sich gegen einen solchen WifiSpot entscheiden (was sie jederzeit tun können), können ebenfalls die WifiSpots auf den Routern anderer Kunden nicht nutzen.

Behalte ich bei einem Wechsel auf einen eignen Router oder auf ein eigenes Modem meine IP-Version (IPv4/IPv6/Dual Stack Lite)?

Ja, bei einem Wechsel auf ein eigenes Gerät behaltet ihre eure gewohnte IP-Version.

Wird es in Zukunft möglich sein, auch „echtes“ Dual Stack bei Unitymedia zu bekommen?

Als einer der ersten Anbieter auf dem Markt haben wie bereits Anfang 2013 mit der Umstellung auf das moderne Internet Protocol Version 6 (IPv6) begonnen. Seitdem bieten wir den parallelen Betrieb von IPv4 und IPv6 mittels Dual Stack Lite an. Bedingt durch die schleppende Einführung von „echtem“ Dual Stack in den Netzen der Mobilfunkanbieter und einer nur geringen Zahl älterer Heimnetzgeräte, die nicht IPv6-fähig sind, gibt es lediglich bei wenigen unserer Kunden nach wie vor den Bedarf an echtem IPv4 bzw. Dual Stack. Allerdings schauen wir uns derzeit alle Möglichkeiten an und arbeiten an Optionen, um Dual Stack in Zukunft interessierten Kunden anbieten zu können. Hierzu halten wir euch auf dem Laufenden und hoffen, dass wir euch zum 1. August bereits erste Informationen mitteilen können.

Wird es ab dem 1. August eine Möglichkeit geben, statt der Horizon Box wieder ein CI+ Modul zum Fernsehen zu nutzen?

Die neue gesetzliche Regelung betrifft nur die freie Wahl des Routers. Die Hardware für den Fernsehempfang bleibt davon unberührt. Bei unseren 3play-Kombiprodukten mit Internetgeschwindigkeiten von 120 Mbit/s und mehr stellen wir unsere TV-Dienste auch weiterhin über den Horizon HD Recorder zur Verfügung. Für Internet und Telefon könnt ihr in diesem Fall aber gerne einen eigenen Router nutzen. Habt ihr eine Anschlussdose mit drei Löchern, benötigt ihr dafür einen Splitter, um sowohl die Horizon Box als auch den Router an einem Data-Port anzuschließen. Den Splitter fordert ihr einfach kostenlos über unsere Hotline an.

Erhalte ich von Unitymedia ein passendes Anschlusskabel für meinen Router?

Auf Anfrage beim Support erhaltet ihr von uns ein passendes Kabel.

Kann ich ab dem 1. August bestimmte Router von Unitymedia im Bridge Mode nutzen?

Für einige Anwender ist die Aktivierung des Bridge Modes wichtig, um den Internetanschluss nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen nutzen zu können. Wir wissen das und prüfen derzeit mögliche Lösungen, damit ihr den Bridge Mode in unseren Geräten aktivieren könnt. Einen genauen Termin oder die in Frage kommenden Unitymedia-Router können wir derzeit leider noch nicht nennen. Aber wir halten euch hier im Blog auf dem Laufenden, was das Thema „Bridge Mode“ angeht. Uns ist nämlich viel daran gelegen, die Wünsche unserer Kunden zu erkennen und diese soweit möglich in die Tat umzusetzen.

Kann ich auf Routern von Unitymedia – insbesondere der FRITZ!Box – künftig selber Firmware-Updates installieren?

Das ist nicht möglich, da Unitymedia-Geräte weiterhin von uns verwaltet werden. Das bedeutet, dass wir Firmware-Updates weiterhin prüfen und für euch auf unsere Router verteilen. Das gilt natürlich nicht für eine von euch gekaufte, kompatible FRITZ!Box, die ihr ab dem 1. August am Anschluss von Unitymedia nutzen könnt. Bei dieser seid ihr selber für die Firmware-Updates verantwortlich.

Kann ich eine vorhandene FRITZ!Box von Unitymedia übernehmen?

Das Gerät stellen wir euch im Rahmen eines Servicevertrages kostenlos bereit, Unitymedia bleibt jedoch Eigentümer. Bei Beendigung des Vertrages müsst ihr das bereitgestellte Gerät an uns zurückzusenden. Eine Übernahme ist also nicht möglich.

Kann ich das von Unitymedia bereitgestellte Gerät zurückschicken und den Mietvertrag dafür kündigen, wenn ich einen eigenen Router einsetzen möchte?

Bei der Bereitstellung eines Routers oder Modems von Unitymedia handelt es sich nicht um eine Miete. Stattdessen stellen wir die Hardware im Rahmen des Servicevertrags zur Verfügung – und das ohne Aufpreis. Denn die monatlichen Kosten fallen nur für den Service an (zum Beispiel Internet und Telefonie). Daher könnt ihr keinen Hardware-Mietvertrag kündigen – es gibt nämlich keinen.

Was passiert mit einem alten Gerät? Macht Unitymedia mir ein Angebot zur Übernahme, oder muss ich das Gerät zurück schicken?

Das Gerät ist Eigentum von Unitymedia und darf nicht verkauft oder entsorgt werden. Nach Vertragsende müsst ihr den Router oder das Modem zurücksenden.

Bestandskunden mit Verträgen von vor 2013 können – soweit meine Info – nur dann einen selbstgewählten Router nutzen, wenn sie in einen neuen Vertrag wechseln. Stimmt das?

Das ist richtig. Die Einführung der Routerfreiheit erfordert zur Umsetzung eine umfangreiche Anpassung der IT-Systeme für die einzelnen Tarife. Für die ganze Breite des historischen Tarif-Portfolios ist das nicht zu leisten, vom Gesetz aber auch nicht gefordert, da die Routerfreiheit verpflichtend nur für Neuverträge gilt. Wir wollen aber, dass auch Bestandskunden dieses Wahlrecht nutzen können, deshalb haben wir uns für die Stichtagsregelung entschieden, die den ganz großen Teil der Kunden mit umfasst, sowie ergänzend die Tarifwechseloption für interessierte Kunden mit vereinzelten, noch älteren Tarifen. Bei einem Vertragswechsel beginnt eine neue Laufzeit.

Weitere Fragen zur Routerfreiheit beantworten wir in unserem vorherigen Blog-Beitrag zum Thema.

130 thoughts on “Freie Routerwahl bei Unitymedia – Kunden fragen, Unitymedia antwortet”

  1. Zum letzten Punkt:
    Ich bin schon länger Kunde bei Ihnen., habe aber erst im März 2015 in einen neuen Vertrag gewechselt. Muss ich auch einen neuen Vertrag abschließen und falls ja fallen dann auch aktivierungsgebühr und Versandkosten für Hardware an die ich gar nicht will?

    1. Hallo Holger,
      du bist ja damit bereits in einem aktuellen Vertrag. Insofern ist ein Wechsel nicht erforderlich. Versandkosten fallen in deinem Fall nicht an, da kein Router verschickt wird. Du hast ja bereits einen. Grüße, Helge

      1. Bei mir hat letztes Jahr ein Tarifwechsel stattgefunden. Ist es ausreichend um eine neue Fritz Box von Ihnen zu bekommen?

  2. Hallo Herr Buchheister, hallo Unitymedia,
    ich habe da auch noch eine Frage.
    Da für einen selbst gekauften Router der Kunde selbst zuständig ist(keine Support und Firmware durch Unitymedia), gib es auch ein entsprechendes neues Kostenmodel für diesen Fall?
    Grüßle

  3. Werden die Kunden “gezwungen”, ein 24/8-Endgerät zu nutzen? Oder darf man in einem “kleinen” Tarif, wenn man sich der Konsequenzen bewusst ist (eventuell langsamere Bandbreite in Stoßzeiten) auch DOCSIS3-Modems mit weniger Kanälen (zum Beispiel das EPC3208 mit 8/4 Kanälen) nutzen?

  4. Ich habe einen alten (Business-)Vertrag und würde gern mal eine akutelle FritzBox haben (schnelleres WLAN, mehr Möglichkeiten). Werde aber wohl Abstand davon nehmen müssen, da ja ein neuer Vertrag erforderlich ist. D.h. dann nach 24 Monaten 49,90 zzgl. Mehrwertsteuer, statt jetzt dauerhaft 29,90 €. Eine Preissteigerung von über 60%. Das ist es mir dann doch wieder nicht wert!

  5. Hallo,
    ich nutze einen reinen Internet-Tarif von Euch (Name glaube ich “Clever Internet”, 50/2.5 MB), welcher vor 2013 abgeschlossen wurde.
    Sofern ich als Voraussetzung für den Anschluss eines eigenen Routers ab 1.8. in einen anderen Tarif wechseln muß (ist das definitiv erforderlich?), möchte ich mich erkundigen: Behalte ich auch bei diesem Tarifwechsel meine IPv4-Konfiguration?
    Danke und freundliche Grüße
    Patrick

    1. Ich möchte noch ergänzen, daß ich bereits ein Cisco Kabelmodem 3212 von UM nutze, welches m.W. nach dem Docsis 3.0-Standard arbeitet, falls das ggf. für die Tauglichkeit meines bisherigen Tarifes (ohne Tarifwechsel) für einen kundeneigenen Router eine Rolle spielt.

  6. Seit wann kann das TC7200 denn 24 Downstreams und 8 Upstreams?
    Oder werden dann auch diese Geräte nach der Spezifikation getauscht bei den Kunden um Netzkonform zu sein?

  7. Hallo zusammen,

    um dann alle Eventualitäten abzudecken:
    Ich habe einen 3play-120-Tarif mit der Horizon Box vom Januar 2016.Aktuell habe ich IPv4.
    Nun 2 Fragen:
    1)Kann ich erwarten, dass die Horizon Box in den richtigen Bridge Modus versetzt werden kann?
    2) Wenn die Horizon Box nicht als reines Modem funktionieren kann,würde ich gerne eine eigene Fritzbox Cable kaufen. Behalte ich dann meinen IPv4-Anschluss? Früher hat ein UM-Techniker mir gesagt,dass wenn ich statt Horizon Box ein Modem(bzw. die neue Connect Box) haben möchte, wird der Anschluss auf DS Lite umgestellt. Ich brauche allerdings IPV4 u.a. für meinenVPN -Server.
    Vielen Dank!

    1. Hallo, also zu Deiner Frage,
      der DS Lite ist ja nichts anderes als eine IPV4,
      die durch die IPV6 geschliffen wird bzw. umgewandelt als2.
      Eine VPN über Lite ist kein Problem, ich nutze eine eigene Fritzbox 6490
      und auch mit IPV4-Lite und IPV6 VPN kein Problem!

  8. Hallo, kann ich irgendwo im Kundencenter in Erfahrung bringen ob mein aktueller Tarif zur Teilnahme an der Routerfreiheit qualifiziert?
    Und gibt es einen genauen Stichtag?
    Vor 2013 klingt mir etwas schwammig und willkürlich.
    Meint es also wirklich vor 1.1.2013 abgeschlossen?
    Wie verhält es sich bei aktiver Verlängerung eines Alt-Tarifes in, sagen wir einfach mal 2014, der ursprünglich in 2012 abgeschlossen wurde?
    Sie sehen, dieser unnötige Pasus (in Wahrheit weiß jeder worum es dabei geht) lässt noch viele Fragen offen.

  9. Welche Möglichkeiten gibt es dann für mich, eigene SIP-Rufnummern eines anderen Anbieters einzubinden? Ist geplant, dass dies bei zukünftigen FW-Updates (Fritzbox 6340 Cable KabelBW-Branding) möglich ist?
    Vielen Dank
    Michael

  10. Hallo!

    Kann man bei euch als Alternative zum Cisco EPC3212 Modem welches ich derzeit nutze, auch andere Modems mit mehr DS Kanälen gestellt bekommen, oder muss ich ein freies Modem kaufen?
    Nutze den 200 MBit/s IPv4 Tarif.

    Danke!

  11. Ich bin schon seit 2006 bei Unitymedia , meine Frage.
    Da es ja jedes Jahr automatisch zu einer Vertragsverlängerung für ein Jahr kommt, ist das doch als wenn ich einen neuen 12 Monatsbeitrag abschließe.
    Warum den der Stichtag 2013?
    Stoß ihr da nicht euere altkunden vor den Kopf???
    Das ist schon traurig , das ein langjähriger Kunde schlechter behandelt wird !

  12. ….”ie Einführung der Routerfreiheit erfordert zur Umsetzung eine umfangreiche Anpassung der IT-Systeme für die einzelnen Tarife. Für die ganze Breite des historischen Tarif-Portfolios ist das nicht zu leisten,

    Was hat der Vertragsinhalt bzw. die Vertragsdauer mit dem 3.0 Standard zu tun, zumal ich 2015 in neues Modem bekommen habe. Also schon 3.0 unterstützt.
    Ein Anruf bei der Hotline (Technik) zeigt mir dass im Moment seitens UM keine verlässliche Auskunft zu dem Thema geben kann. Blamabel. Außerdem widerspricht es sich regelmäßig.

  13. Fast schon ungewohnt, dass Unitymedia so offen (und positiv) über Dual Stack, Routerfreiheit etc. berichtet.
    Freut mich sehr und hoffe, dass dies beibehalten wird! 🙂

    1. Ja, dem schließe ich mich an.
      Ich brauch kein neues Modem, sondern nur den Bridge-Mode. Wäre toll wenn ihr das hinbekommt und weiter so offen und einheitlich kommunizieren würdet.

      Stefan

      1. Ich schließe mich an. Ich nutze derzeit noch ein älteres Motorola Kabelmodem von Unitymedia. Da war es kein Problem, ein Apple TimeCapsule als Router dahinter zu betreiben. Ein in Kürze anstehender Tarifwechsel auf 2Play Comfort 120 zwingt mich aber (so das Ergebnis eines Gesprächs mit der technischen Hotline) zum Umstieg auf den Technicolor TC7200, der Modem und Router in einem ist. Ohne Zulassen der Bridge-Funktion könnte ich die TimeCapsule nicht vermutlich mehr verwenden (bin kein Experte, aber so der Stand nach einem halben Tag Recherche und Hotline-Telefonate). Wie ihr euch vorstellen könnt, empfinde ich Technicolor gegen TimeCapsule als keinen guten Tausch, würde aber trotzdem gerne Kunde bei UM bleiben, da ich technisch eigentlich zufrieden bin.

        1. Hallo Johannes,
          bist Du in dieser Sache weiter gekommen.
          Ich stehe nun exakt vor dem gleichen Problem.
          Würde gern wissen was es für eine Lösung gibt. Mir ist bei Vertragsabschluss das Blaue vom Himmel erzählt worden. Bin mächtig sauer…
          LG

          Dieter

  14. Die Fritzbox 6460 wird es doch aber nur für Kunden mit Higjend-Tarifen geben richtig? Wenn ich also in meinem Tripleplay mit 120 MBit einen Router mit Dual-WLAN haben will, muss ich entweder hinter die 6360 ein entsprechendes Gerät anschließen oder ein freies Gerät holen.

  15. Hi,
    Wird es auch für nicht Business-Kunden ein Modem (nur Bridge, keine Routerfunktion) direkt von Unitymedia geben an dem man dann seinen eigenen Router anschliesst? Ich weiss das sind zwei Geräte (Stromverbrauch, bla, bla) aber so läuft das bei mir im Moment (leider nur Docsis 2.0 Modem) und so will ich das auch in Zukunft habe.

    Gruß
    Mario

  16. Zitat B2B-Kunden: “Dabei verzichten sie jedoch auf ausgewählte Service- und gegebenenfalls auch auf technische Leistungen. Um welche es sich dabei handelt, ist abhängig vom gebuchten Tarif.”
    Welche wären das denn z.B. bei Office Phone & Internet 50?

  17. Im Text oben steht, dass das Endgerät DOCSIS3, mindestens 24/8 Kanäle und DS-Lite unterstützen muss – was ist mit reinen Modems?

    Ich nehme an, ein Modem mit DOCSIS3 und 24/8 Kanälen und dahinter ein Router mit DS-Lite-Support geht auch, oder? DS-Lite-Support an einem Modem würde keinen Sinn machen …

  18. Kann die Unitymedia-Telefonnummer zukünftig auch in einer dem Originalrouter nachgeschalteten Fritz-BOX verwendet werden? Derzeit wird die a/b-Verbindung genutzt, was nicht gerade Funktionalität/Qualität erzeugt.
    Falls ja, ab wann ist das möglich und wie kommt man an das Passwort ?

  19. Die Connect Box ist wirklich ein Segen im Vergleich zu TC7200, Horizon Box oder dem Cisco… ABER genial wäre sie erst wenn das WLAN eine Zeitschaltung bekommt so das man es nachts deaktivieren kann.

    Davon abgesehen: Kann/darf man die SIP Daten auch in anderen Anwendungen nutzen wie z.B. im Smartphone? Mehrfachanmeldungen?

    1. Das ist mal eine gute und wichtige Frage! Würde mich auch interessieren. Es wäre absolut super wenn man die SIP Nummern standort- und Endgeräteunabhängig nutzen könnte. Wird das gehen?

    2. Die Zeitschaltung habe ich auch vermisst, letztlich zahle ich dadurch nicht nur für die höhere Bandbreite, sondern unnötigerweise auch für den Strom, den ich zusätzlich brauche und WLAN ist soweit ich weiß ja recht energiehungrig. Dieser Aspekt wird mWn auch bei der HotSpot Funktionalität völlig ausgeblendet, denn es heißt ja es die Funktion (Nutzung öffentl. HotSpots) könne völlig kostenfrei genutzt werden, wenn das Feature für den eigenen Router aktiviert wird (übers Kundenkonto).

  20. Hallo UM.

    Ich habe meinen (KBW) Vertrag vor 2013 Abgeschlossen. Nach 2013 jedoch die Telefon-Komfort-Option dazugebucht und eine Fritz-Box und (wichtiger) IPv4 erhalten.
    Muss ich auch einen neuen Vertrag abschliessen um einen eigenen Router zu nutzen?

    Danke, freundliche Grüsse
    Christian

  21. Die Stichtagsregelung zum April 2013 scheint mir doch sehr willkürlich zu sein. Ich habe im November 2012 bei Kabel BW einen Tarif (50 Mbit/s) mit Fritz!Box 6340 angeschlossen und dieser müsste ja DOCSIS 3.0 können. Insofern kann ich die Argumentation nicht nachvollziehen. Prinzipiell wäre ich mit der Fritz!Box zufrieden, wenn diese nicht im Bereich SIP von Kabel BW (jetzt Unitymedia…) so kastriert worden wäre, dass eigene VOIP-Konten nicht verwendet werden können. Leider fehlt auch DECT bei dieser Box. Auch wird die Box keinesfalls regelmäßig – wie der Blogbeitrag impliziert – aktualisiert und gewartet: die Firmware stagniert seit längerem bei 6.04 (trotz diverser Sicherheitslücken), aktuell ist 6.50 bzw. 6.60. Updates kann ich als Kunde nicht einspielen, sondern muss mit der veralteten Firmware leben und auf (verspätete, siehe Fritz!BOX-VOIP-Hack vor 1-2 Jahren) Updates durch Unitymedia hoffen. Mir würde ein ganz normales Kabelmodem (KEIN Router) reichen, so wie ich damals vor ~10 Jahren in NRW hatte. Dahinter irgendeine aktuelle (auch DSL-)Fritz!Box mit abgeschaltetem Modem und ich wäre zufrieden…

  22. Wird das DVB-C Menü oder auch die SIP einstellungen der 6490 aktiviert ?
    Oder muss ich mir selber eine 6490 kaufen um diese sachen zu nutzen ?

  23. Wo kann ich im Kundencenter sehen, von wann mein Vertrag ist?
    Mein Vertrag ist 3play Premium 100 mit einer Fritz!Box 6360.
    Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht mehr genau, wann ich diesen Vertrag abgeschlossen habe.
    Ich bin z.B. 2014 auch noch umgezogen und habe den Vertrag mitgenommen an den neuen Anschluss. Im Kundencenter sehe ich im Auftragsarchiv als Vertragsbeginn den Umzugstermin (2014).
    Bedeutet diese Angabe, das ich einen Vertrag nach 2013 habe?

  24. Es wäre schön, wenn Unitymedia Kunden auf Wunsch ein reines, minimalistisches Kabelmodem bereitstellen würde, an das ein Router ohne integriertes Modem angeschlossen werden kann.

  25. Hallo,
    wird die neue Fritzbox 6590 Cable bei euch, mit einen Telefonkomfortanschluss, im Sortiment erscheinen? Wenn ja könnt ihr uns da schon ein Datum geben. Dann könnte man evtl. Abstand von einem eigenen Router nehmen.

    Grüße Stephan

  26. Weiß jmd. ob AVM den 6490 Cable Router dann auch zum freien Verkauf anbieten wird? So wie ich das verstanden habe, kann man zur Zeit ja keinen Cable-Router von AVM direkt kaufen, sondern nur über Unitymedia / KD etc. mieten…

    1. Selbstverständlich bietet AVM die fritzbox 6490 ab dem 01.08. zum freien Verkauf an; schau z.B. mal beim “großen Fluß” nach…
      Die wären ja auch recht dumm, wenn sie den Wegfall des Routerzwangs nicht nutzen würden. 😉

  27. Bin seit Anfang 2012 Kunde und habe durch Telefon Komfort und der 6360 damals (und der 6490 wegen defekt) bereits an einer DOCSIS 3.0 Kopfstelle angeschlossen, somit erfülle ich die technischen Voraussetzungen.

    Die aktuellen 3play Pakte mit den Zwangsbeglückungen mit der Horizon sind mir ein übler Dorn im Auge. Seinerzeit gab es noch ein CI-Modul zur Wahl (eine Fernbedienung, ein Gerät, geringerer Stromverbrauch, geringerer Platzverbrauch).

    Behält ein Kunde, der derzeit eine IPv4 hat (kein DS Lite) diese auch nach einer Vertragsumstellung (zB auf 2play200+SpeedBoost)? Für mich wäre es essentiell, da ich zu meinem Arbeitgeber eine PPTP-VPN habe, die mit DS Lite nicht funktioniert. Mein AG denkt nicht über IPv6 nach (auch ihre Business Kunden in NRW und Hessen bekommen ja im Gegensatz zu BaWü keinen DualStack Nativ, also sollte sie meinem AG nicht empfehlen sich mit IPv6 auseinander zu setzen, ihre Business Kunden können es nicht mal, wenn diese wollten).

    Aber langjährigen und treuen Kunden muss man nicht entgegen kommen, sondern bestraft diese nur mit dem Ausschluss bei der Routerfreiheit und zudem auch bei der WiFiSpots (auch dort darf man nicht teilnehmen, auch wann man es angeboten hat). Traurig wie man mit den treuesten Kunden umgeht und das unter dem Feigenblatt Argument der auch so schlimmen Anpassungen von IT-Systemen. Was gibt es da bei einem neuen Router anzupassen, alles bleibt nur die MAC bekommen sie jetzt vom Kunden, bisher hat der Techniker, der das Gerät ausgepackt hat, diese durchgegeben…

  28. Wird es dann möglich sein einen Router bzw. Modem von euch zu beziehen um dann einen eigenen Router daran anzuschließen (BridgeMode)? Wie lange wird es dauern bis das freigeschaltet wird?

    1. Halte ich für unwahrscheinlich. Erstens verbietet das Gesetz nicht, die vom Anbieter angebotenen Geräte zu kastrieren, zweitens unterstützt u. a. der TC7200 eh keinen Bridge-Modus, wenn DS-Lite benutzt wird.

  29. Hallo
    Ist ein reiner Routetausch möglich?
    Wenn ich die aktuelle FritzBOX bekommen kann,
    ( ohne Verstümmelte Firmware, ohne Einschränkungen)
    würde ich mir keinen Eigene kaufen.
    Das alte Teil habe ich so langsam genug! ! !

    1. Habe das gleiche Problem , buchte die 6490 , aber kann nicht DVB-C empfangen und keine manuelle Updates anstossen wie die Kunden von Kauf-Routern !

  30. Hallo,
    ich habe meine bestehende Fritzbox 6390 aufwendig konfiguriert und muss die neue Fritzbox entsprechend nachkonfigurieren. Kann ich für einen gewissen Zeitraum die alte Fritz Box 6390 weiternutzend bis ich alle Einstellungen auch getestet habe?

    1. Ich bezweifele stark, dass UM es dir gestattet, zwei Geräte gleichzeitig zu betreiben – das bedeutet dann zwei Verträge und doppelter Speed.

      Wo ist das Problem dabei, eine Fritzbox zu kaufen, die genauso zu konfigurieren wie die alte (evtl. mit Übernahme der Konfiguration) und dann die neue Box aktiveren zu lassen?

  31. Wird es in zukünftigen Updates auf Kabel-BW-Routern (Fritzbox 6340) möglich sein, weitere SIP-Nummern anderer Anbieter zu hinterlegen? Oder ist man gezwungen, sich dafür einen eigenen Router anzuschaffen? Vielen Dank
    Michael

  32. Wo stellt den Untiymedia einem eine kostenlose Fritz!Box zur Verfügung? Ich habe gelernt, dass es die nur in Zusammenhang mit der Telefonoption gibt. Die kostet doch 5,– € im Monat! Will ich eine Fritz!Box, aber keine Telefonoption, muss ich auf den 1. August 2016 warten…

    1. Also, auch von mir käme eine klare Aussage das ich sogar sehr gern die Fritzboxen direkt von Unitymedia nehmen würde wenn:
      a) die Funktionen nicht beschnitten wären und
      b) neue Modelle und vor allem Firmware Versionen zeitnah verfügbar wären.
      Das ist wirklich der einzige Grund warum ich erwäge eine eigene Box zu kaufen.

  33. Hallo,
    gibt es bereits eine Liste kompatibler gängiger Router ? Ich interessiere mich für eine Fritzbox 6490 oder 6590 zur Nutzung im aktuellen Tarif “Internet Premium 120”.
    Grüße
    Karsten Schiller

  34. Hallo,
    ich habe den Router “technicolor” von Unitymedia (Telefonie/Internet bis 120 Mb, Vertrag besteht seit 2015); kann ich diesen Router bei euch gegen eine Fritzbox Cable umtauschen bzw. eine solche bei euch direkt erwerben? Ich hätte gern die Möglichkeit, Rufnummern zu blockieren, das kann der technicolor leider nicht.

    1. Dafür gibt es eine Klasse Lösung. Es funktioniert Reibungslos. Anruf beim Kundendienst. Die stellen es um. Nach 5 Minute etwa ist es wie gewünscht. Man ist sehr freundlich dort selbst wen wann wie ich eine Umstellung mehrmals am Tag benötigt. Man wundert sich ab und an zwar wenn es 30 bis 40 Umstellungen am Tag gibt aber hier ein grosses Lob für den Kundendienst. PS. ich betreibe zusätzlich einen Asterisk Server weil mir die Fritz bei weitem nicht ausreichen würde. Deshalb habe ich auch nur eine Connectbox, die in mir wichtigen Punkten wesentlich mehr Leistung als eine Fritz hat. Die Fritz die mir im Laufe der Jahre durch Provider aufgezwungen wurde ist im Elektroschrott.

  35. “Wird es ab dem 1. August eine Möglichkeit geben, statt der Horizon Box wieder ein CI+ Modul zum Fernsehen zu nutzen?

    Die neue gesetzliche Regelung betrifft nur die freie Wahl des Routers. Die Hardware für den Fernsehempfang bleibt davon unberührt. Bei unseren 3play-Kombiprodukten mit Internetgeschwindigkeiten von 120 Mbit/s und mehr stellen wir unsere TV-Dienste auch weiterhin über den Horizon HD Recorder zur Verfügung. Für Internet und Telefon könnt ihr in diesem Fall aber gerne einen eigenen Router nutzen. Habt ihr eine Anschlussdose mit drei Löchern, benötigt ihr dafür einen Splitter, um sowohl die Horizon Box als auch den Router an einem Data-Port anzuschließen. Den Splitter fordert ihr einfach kostenlos über unsere Hotline an.”

    Diese Aussage irritiert mich doch stark. Wir sind seid gut 10 Jahren Kunden bei UM. Nachdem wir 2014 mit “sanftem Druck” zu einem neuen Vertrag mit Horizon Box gedrängt wurden, habe ich nach einem Jahr mit dem Elektroschrott die Kündigung eingereicht. Nach einem sehr netten Gespräch mit einem technisch kompetenten Hotline-Mitarbeiter haben wir nun wieder unser CI+ Modul. Also ist es offensichtlich doch möglich ein CI+-Modul zu bekommen.

    1. mir wurden bis jetzt alle versuche mein ci+ modul beim tarif upgrade auf 200mbit weiter zu nutzen mit dem hinweis auf die pflicht zur horizon box verweigert. ich könne zwar gerne ein zweites tv paket kaufen und auf die karte buchen, das paket das zur horizon box gehört kann ich aber weder abbestellen noch auf die ci karte umbuchen lassen…

      was ist das für ein kunden service?

      ich will weder die horizon box noch für etwas bezahlen das ich nicht nutze. also bleibt der alte 150mbit tarif bis es eine alternative gibt.

  36. Bin schon auf den Punkt “Wird es in Zukunft möglich sein, auch „echtes“ Dual Stack bei Unitymedia zu bekommen?” ganz gespannt. DS-light stellt für mich absolut keine Alternative dar, da ich zwingend IPV4 zwecks Portforwarding zu meinem Homeserver benötige. Daher bislang leider kein Wechsel zu Unitymedia möglich – schade. 🙁

  37. Zitat: “Bedingt durch die schleppende Einführung von „echtem“ Dual Stack in den Netzen der Mobilfunkanbieter und einer nur geringen Zahl älterer Heimnetzgeräte, die nicht IPv6-fähig sind, gibt es lediglich bei wenigen unserer Kunden nach wie vor den Bedarf an echtem IPv4 bzw. Dual Stack.”

    Falsch. Gerade weil vor allem die Mobilfunknetze aber auch die Privatwirtschaft derzeit IPv4-only einsetzen, gibt es großen Bedarf an einer echten IPv4 Adresse für mich als Unitymedia-Kunden. Entweder IPv4-only oder per Dual-Stack.

    Denn ich will mit dem Anschluss mehr machen als nur im WWW zu surfen. Ich möchte mein Heim von außen erreichen können, eben aus den vielen IPv4-only Netzen. Das klappte schon zu Anfangszeiten des Internets reibungslos. DS Lite macht erst dann überhaupt Sinn, wenn IPv6 fast flächendeckend zur Verfügung steht und IPv4 nur noch rudimentär gesprochen wird. Soweit sind wir noch nicht. Nur weil UM keine IPv4 Adressen mehr hat (etwas verpennt?), bitte Ursache und Wirkung nicht vertauschen und uns einen erzählen, warum DS Lite nötig sei.

    Von daher: Ja, ich habe großen Bedarf an Dual-Stack! Dann kann ich endlich den SixXS Tunnel deaktivieren.

  38. Vielen Dank für dieses klare und technisch informative Statement!

    Wenn Unitymedia tatsächlich DualStack und BridgeMode umsetzen sollte, dann könnte man euch ja direkt wieder als Provider weiterempfehlen. 😉

    Wenn ich einen Vorschlag machen dürfte:
    Habt ihr mal daran gedacht, das ungeliebte und problematische DS-Lite abzuschaffen, und stattdessen auf einen echten DualStack aus IPv6 mit IPv4-CGNAT zu setzen?
    So machen es schließlich TeleColumbus und die Mobilfunkanbieter.
    Das würde mit einem Schlag fast alle Probleme lösen:
    – IPv4-CGNAT braucht keine kostbaren IPv4-Adressen, da sich wie bei DS-Lite ein ganzes Cluster eine Adresse teilt.
    – IPv4-CGNAT ist aber viel durchlässiger als der DS-Lite Tunnel. Ausgehende VPN-Verbindungen, Spielekonsolen, sowie Sprach- und Streaming-Dienste sollten damit z.B. keine Probleme haben.
    – Das Ganze lässt sich ohne Firmware-Update auch auf den alten Modems und eigenen Endgeräten umsetzen. Wahrscheinlich sogar auf der Horizon 1. -> so können tausende IPv4-Adressen eingespart werden.
    – Dafür sollte es den wenigen Kunden, die von außen Zugriff auf ihr Netz benötigen, ermöglicht werden, eine öffentliche IPv4 zu erhalten. So wären alle glücklich. (wie bei KDG)
    – Und zuguterletzt lässt sich das auch noch gut verkaufen: Wenn UM verkündet, dass ihr euch vom ungeliebten DS-Lite verabschiedet, und ab jetzt allen Kunden richtigen DS (nur halt mit privater IPv4) gebt, dann wird das bestimmt positive Wellen schlagen. 😉

    1. Die Idee klingt gut – aber den letzten Abschnitt bitte streichen. Wenn in allen Foren und überall “echtes DS” als Lösung für DS-Lite-Probleme steht, dann wird UM sich nur noch unbeliebter machen, wenn sie jetzt “DS mit privater IP” als “DS” verkaufen.

    2. IPv4CGN ist genauso Müll wie DS-Lite und hilft den meisten auch bloß nicht.
      Faktisch hilft nur eins, beim Dienstbetreiber anfragen, warum dieser immer noch nicht über IPv6 erreichbar ist, und Druck machen.

      Davon abgesehen, warum bekomme ich eigentlich keine Antwort auf die Frage, ob man bei UM nicht doch EuroDocsis nutzen möchte, statt dem hier kommunizierten Docsis-Standard?

      Denn der Unterschied ist in etwa so groß, wie zwischen einem Kieselstein und einer Erdbeere…

    3. DS-Lite *ist* natives IPv6 + (getunneltes) IPv4 mit Carrier-Grade-NAT (CGNAT). Das native IPv6 macht keine Probleme und lässt sich prinzipiell genauso nutzen, wie früher eine öffentliche IPv4. Voraussetzung: beide Seiten sprechen IPv6 (und hier hapert es!). Portforwardings mit CGNAT sind allerdings eine Katastrophe. Wer das braucht, will Dual-Stack (ohne “lite”). Das wäre dann natives IPv4 und zusätzlich natives IPv6.

      Mein Problem als Business-Kunde: ich bekomme derzeit überhaupt gar kein IPv6. Und dass, obwohl ich es eigentlich haben will und brauche. Natürlich brauche ich auch meine statische IPv4. Aber ein zusätzliches statisches IPv6-Prefix (min. /56) bräuchte ich halt auch. Gibts nicht, machen ‘se nicht. 🙁

  39. Also, auch von mir käme eine klare Aussage das ich sogar sehr gern die Fritzboxen direkt von Unitymedia nehmen würde wenn:
    a) die Funktionen nicht beschnitten wären und
    b) neue Modelle und vor allem Firmware Versionen zeitnah verfügbar wären.
    Das ist wirklich der einzige Grund warum ich erwäge eine eigene Box zu kaufen.

  40. Ich möchte mal etwas hier in den Raum werfen. Im Ursprungsblogeintrag steht:
    “Ab dem 1. August können neue Kunden von Unitymedia entscheiden, ob sie unsere Router nutzen wollen oder Fremdgeräte. So sieht es das Gesetz vor. Wir wollen natürlich unseren langjährigen Kunden ebenfalls die Möglichkeit zur freien Routerwahl lassen. Deshalb bieten wir auch unseren Bestandskunden im Privatkundensegment, über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, ab dem 1. August die freie Routerwahl.”

    Wie kommt Unitymedia eigentlich auf das schmale Brett, dass der Routerzwang nur für Neukunden abgeschafft wird? Der Routerzwang wird GENERELL verboten. Es ist nur unglücklich formuliert, dass die Zugangsdaten bei Vertragsabschluss kostenfrei und unaufgefordert zu übermitteln sind. Nur interessieren mich die Zugangsdaten überhaupt nicht. Es gibt schlicht keine (abgesehen von SIP. Aber mal ehrlich, ich nutze zumindest überhaupt kein Festnetz mehr). Ergo: Behaltet bitte die Zugangsdaten für Euch. Technisch könntet ihr die natürlich raus geben, ist halt die übliche Gängelei. Das ändert aber nichts daran, dass Unitymedia das einfach nicht zu entscheiden hat. Es darf keinen Zwang zum Einsatz eines Endgerätes mehr geben. Schnurz egal welcher Tarif und ab wann die willkürliche Grenze des Vertragsabschlusses war.
    Da kann ich nur hoffen, dass direkt am 1.8. eine Verbraucherzentrale direkt mal klärt.

    Nochmal als Referenz:
    “Die Betreiber öffentlicher Telekommunikationsnetze und die Anbieter von öf-
    fentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten dürfen den Anschluss von
    Telekommunikationsendeinrichtungen an das öffentliche Telekommunikations-
    netz nicht verweigern, wenn die Telekommunikationsendeinrichtungen die grund-
    legenden Anforderungen nach § 3 Absatz 1 erfüllen. Sie können dem Teilnehmer
    Telekommunikationsendeinrichtungen überlassen, dürfen aber deren Anschluss
    und Nutzung nicht zwingend vorschreiben. Notwendige Zugangsdaten und In-
    formationen für die Nutzung der Telekommunikationsendeinrichtungen haben sie
    dem Teilnehmer in Textform, unaufgefordert und kostenfrei bei Vertragsschluss
    zur Verfügung zu stellen.”
    Was ist jetzt, wenn ich die Zugangsdaten überhaupt nicht will? Ich will nur meine “Telekommunikationsendeinrichtung” nutzen. Und ja, sie entspricht DEFINITIV den Anforderungen. Es wird nämlich ne FritzBox, die UM ja auch verteilt. Oder ist die original Firmware zu neu für das Netz?
    Viele Grüße
    Boris

  41. “gibt es lediglich bei wenigen unserer Kunden nach wie vor den Bedarf an echtem IPv4 bzw. Dual Stack.”
    Dem moechte ich ausdruecklich widersprechen. Auch ich bin seit 2 Jahren deswegen in staendigem Dialog mit Ihnen. Den Internet-Anschluss verstehe ich nicht als Einbahnstraße. Erst mit der Erreichbarkeit der eigenen Serverdienste von aussen macht der Anschluss richtig Sinn. Leider stossen – auch – meine Anregungen diesbezueglich bei Ihnen auf taube Ohren. Bitte stellen Sie ihren Kunden in Zukunft ein vollwertiges – von aussen einfach erreichbares – Internet zur Verfuegung! Danke

  42. Hallo Herr Buchheister

    Ich weiss nicht ob Sie hier auf den alten Artikel noch Antworten. Ich bin Doppelkunde 1X Unitymedia und 1 Mal UPC Rumänien die ja auch zu Libertyglobal gehört. Verwendet wird in Rumänien die Connect Box im Bridge Modus. In Deutschland auch weil eine Fritzbox zu wenige Möglichkeiten für meinen Bedarf bietet. Der Bridge Modus ist essentiell, da hierbei die WIFI Hotspots erhalten bleiben. Er ist auch in der deutschen Firmware vorhanden aber gesperrt. Es besteht schon ein Bedarf und das nicht nur in Einzelfällen … Sie arbeiten ja auch mit Dual Stack nativ und nicht mit dem kastrierten Dual Stack Lite. Der Bedarf ist gerade für Hausautomatisierung bestimmt nicht in Einzelfällen da. Ich stehe für Rücksprachen zur Verfügung.

  43. Unitymedia ZWINGT alle Kunden, die noch die alte 6360 haben, ein Upgrade des Vertrages vorzunehmen, um die 6490 zu erhalten. Da ich einen Triple 150 mit Komfort (zwei TelLtg) habe, macht ein Upgrade überhaupt keinen Sinn. Also ist man gezwungen einen eigenen Router anzuschliessen, um diesen Dinosaurier-Router loszuwerden. Diese “BETON”-Haltung führt auch dazu, andere Gimmiks von UM (2.WLAN für alle UM-Kunden) zu unterbinden. Wie DUMM kann das Management eigentlich sein?

  44. Ich will mich ja nicht Beschweren, aber gibt den auch mal einer Antworten auf die vielen Fragen?
    Oder ist das mal wieder die übliche Taktik von Unitymedia???

    Wäre schön, würde sich mal jemand um die KUNDEN kümmern, nicht nur um die Konten! ! !

    MfG,
    Jürgen

  45. Hallo Unytimedia-Team,

    ich habe noch einen den 3play SMART 50 Tarif. Muss ich jetzt in einen anderen Tarif wechseln oder gilt dieser als “Aktuell” um einen eigenen Router einsetzen zu können. Vielen Dank für eine konkrete Antwort.

    MfG S.K.

  46. Hallo,
    hat sich in der Sache Bridge Mode nun bei Unitymedia etwas getan?
    Vor etwa 2 Wochen habe ich bei eurem Support angerufen und sie meinten das dies Unitymedia nicht unterstütz??? Wie kann das sein? Der Cisco Router hat die Auswahl Bridge Mode stellt sich aber wieder selbstständig um 🙁 macht keinen Spaß… Ich hätte hier gerne eine Lösung Ihrerseits ! Die Hardware die ich gerne einsetzen möchte ist die Fritzbox 7430 mit der aktuellen Version 6.50

  47. Ist es möglich einen Neuvertrag ohne Endgerät abzuschließen, falls man einen eigenen Router verwenden möchte? Die Versandkosten und der Aufwand für die Aufbewahrung eines nicht genutzten Geräts könnten in diesem Fall für den Kunden doch entfallen. Augenblicklich ist diese Option im Bestellprozess nicht vorhanden oder habe ich etwas übersehen?

  48. Hallo
    Ich habe ja nichts dagegen, wenn mein Komentar nicht Veröffentlicht wird.
    Aber wäre es dann nicht wenigstens Fair, eine Antwort per Mail zu geben???
    Das Unitymedia keine Kritik mag, ist ja schon Bekannt!
    Warum wird dann aber ein Forum Eingerichtet, wenn es doch keine Antworten gibt????

  49. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie schreiben:
    “Habt ihr eine Anschlussdose mit drei Löchern, benötigt ihr dafür einen Splitter, um sowohl die Horizon Box als auch den Router an einem Data-Port anzuschließen.”

    Ich bin verwirrt: warum müssen es 3 Löcher sein? Meine Anschlussdose im Wohnzimmer hat 2 digitale und 2 analoge Anschlüsse für analoges Radio und TV. An einem der digitalen Anschlüssen hängt die Horizon, an einem der analogen die Stereo-Anlage. Kann ich an den zweiten digitalen Port mit Hilfe eines entsprechenden Kabels einfach meinen eigenen Router anschließen? Dieses Kabel müsste dann auf der einen Seite einen runden Coax-Stecher zum Schrauben und auf der anderen Seite normale Netzwerkstecker haben. Gibt es das überhaupt?

    Oder brauche ich einen Splitter, der mit Coax-Kabel an einen der Ports angeschlossen werden muss, an den dann Horizon mit Coax-Kabel und mein Router mit Netzwerkkabel angeschlossen werden muss?

    Welche Anschlussmöglichkeiten bietet ein Splitter? Welche Router können daran angeschlossen werden?

    Es wäre schön, wenn Ihr auf die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten ausführlicher eingehen würdet.

  50. Noch eine Frage: müssen bei einem 3Play-Vertrag mit Horizon die SIP-Zugangsdaten unbedingt in den Router eingetragen werden, der als erstes am UM-Anschluss hängt, oder können die auch in einen Router eingetragen werden, der seinerseits als IP-Client an der Horizon hängt?

  51. Bez. der Verwendung von Cl+-Karten heißt es oben: “Bei unseren 3play-Kombiprodukten mit Internetgeschwindigkeiten von 120 Mbit/s und mehr stellen wir unsere TV-Dienste auch weiterhin über den Horizon HD Recorder zur Verfügung.” Jetzt kann ich aber über die Unitymedia-Seite problemlos CL+-Karten kaufen bzw. Mieten. Heißt das, das diese dann gar nicht funktionieren, oder wie ist das zu verstehen ??? Ich würde nämlich gerne eine CL+-Karte in meinem TV nutzen, da dessen Programm-Managment dem des Horizon-HD-Recorders deutlich überlegen ist. Schon alleine die Boot-Zeit des Recorders ist eine Zumutung.

    1. wie es ausschaut ist die horizon box pflicht und du kannst du kannst das ci+modul zusätzlich mit einem zweiten ebenfalls dazu gekauften tv paket benutze. das umbuchen von der horizon box auf mein vorhandenes ci+ modul wurde mir bis jetzt jedes mal verweigert.

      deshalb kann ich nicht von 150mbit auf 200mbit wechseln…

  52. Moin!

    “Habt ihr eine Anschlussdose mit drei Löchern, benötigt ihr dafür einen Splitter, um sowohl die Horizon Box als auch den Router an einem Data-Port anzuschließen.”

    Noch mal die Frage: warum müssen es 3 Löcher sein? Reichen 2 auch? Eins für die Horizon und eins für den Splitter?

    Können an den Splitter dann “herkömmliche” Router für Internet und Telefon angeschlossen werden, insbesondere etwas “ältere” Geräte von AVM, z.B. die sehr verbreitete und immer noch sehr beliebte und gerade erst von AVM mit aktueller Software ausgestattete FritzBox 7390? Dieses Modell wurde und wird sogar dieses Jahr noch von vielen Anbietern zu DSL-Anschlüssen ausgeliefert, und ist trotz ihres Alters ein Spitzengerät.

    Es wäre nett, wenn Sie ausführlicher auf die Anschlussmöglichkeiten mit dem Splitter eingingen oder Infos dazu auf einer Seite bereitstellten.

  53. wir haben heute den 5. August 2016. Die zugesagte Nutzung des eigenen Routers ist trotz Anmeldung Anfang Juli 2016 noch immer nicht möglich. Bei Nachfrage bin ich zweimal auf 1 – 2 Tage Wartezeit vertröstet worden. Der Gesetzgeber hat eine mehrmonatige Übergangsfrist gewährt damit am
    1. 8. 2016 alles funktionieren sollte. Das wird einfach nicht zu diesem Termin umgesetzt!!!

  54. wir haben heute den 5. August 2016. Die zugesagte Nutzung des eigenen Routers ist trotz Anmeldung Anfang Juli 2016 noch immer nicht möglich. Bei Nachfrage bin ich zweimal auf 1 – 2 Tage Wartezeit vertröstet worden. Der Gesetzgeber hat eine mehrmonatige Übergangsfrist gewährt damit am
    1. 8. 2016 alles funktionieren sollte. Trotzdem wird man immer weiter vertröstet!!!

  55. “Tarifwechseloption für interessierte Kunden mit vereinzelten, noch älteren Tarifen.”
    Was darf man sich darunter vorstellen? Dass für Bestandskunden die Aktivierungsgebühr entfällt beim Wechsel?

  56. Noch immer keine Infos zu Dual Stack, wie eigentlich nach dem 01.08. angekündigt. Ein Anruf in der Bestellhotline mit der Auskunft, doch bei den Kollegen von der Businessline anzurufen. Altes Spiel also und die Aussage im Blogbeitrag wohl nichts wert für Privatkunden….????

  57. Schön zu hören, dass Ihr plant, für die von euch gelieferten Router den Bridge-Modus zu ermöglichen. Der Bridge-Modus für das TC 7200 würde einige lästige Probleme lösen….

  58. Hallo Unitymedia,

    kann ich mir nun von einem Händler eine 6360 kaufen und nutzen, oder ist weiterhin nur die 6490 nutzbar?

    mfg
    Daniel

  59. Hallo,

    mir ist es völlig schleierhaft, weshalb man für die versierteren Kunden nicht auch reine Modems anbieten kann. Ob Sie nun zwei (ConnectDings und Fritz!Box) oder drei Geräte (z.B. Modem von Cisco, XYZ) supporten macht doch den Bock nicht fett. Von diesen Geräten (also reine Modems) haben sie doch noch genügend im Einsatz. Des Weiteren kann ich nicht nachvollziehen weshalb UPC Kunden z.B. in AT, CH und RU den Betriebsmodus der ConnectBox auf Modem umstellen können, in DE das aber schon zu den TechniColor Zeiten nie möglich war. Seit Jahren höre ich hier nur “wir prüfen das… bla, bla”. Ich betreibe seit Jahre meinen eigenen Router und bin auf ein Modem oder bridgefähiges Gerät angewiesen.

    Muss ich meinen 2play 150 Vertrag auch erstmal aktualisieren? Dies würde für mich aktuell eine Peiserhöhung bedeuten (ein downgrad kommt nicht in Frage).

    Zusammengefasst bleibt mir aktuell eben nichts anderes übrig als in meinem bisherigen Vertrag mit dem zur Verfügung gestellten Modem zu bleiben, denn die Alternativen kommen nicht in Frage.

    1. Die Frage mit den Modems ist sehr interessant. Leider ist der Markt für Kabelmodems in Deutschland noch überschaubar. Ich habe hierzu über den großen Teich geschaut und Modems der Firma Arris (Motorola) gefunden, die auch den DOCSIS 3.0 Standard unterstützen. Interessant ist das Modem SB6190, welches 32 download and 8 upload Kanäle besitzt und somit technisch auch Unitymedia abdecken sollte. Dahinter kann dann eine Firewall und eine VoIP-Telefon-Anlage der Wahl geklemmt werden. Nun habe ich etwas von Euro-Docsis gelesen, was Unitymedia einsetzt und bin jetzt vorsichtig geworden. Hat Unitymedia evtl. schon eine Liste von kompatiblen Geräten veröffentlicht?

  60. Ich fände es auch echt stark, wenn endlich die Unitymedia Hardware im Bridge Modus betrieben werden kann. Ich verstehe auch gar nicht den Sinn, dies zu verbieten … . Für mich ist das mein Kündigungsgrund, sofern sich hier nichts ändert.
    Eine andere Frage: Warum muss die kundeneigene Hardware die Spezifikationen erfüllen, die Unitymedia nicht einmal erfüllt: “24 Download- und 8 Upload-Kanäle” . Mein Cisco 3208 von Unitymedia kann “nur” 8 Down- und 4 Upstream Kanäle belegen.

    1. Die CB (ConnectBox) wird standardmäßig mit “Bridgefunktion” ausgeliefert. Nach dem Provisionieren ist die Funktion nicht mehr verfügbar. Nach Aussagen von UM ist diese Möglichkeit nur im Businessvertrag enthalten. Ist in meinen Augen eine Frechheit. In anderen Ländern ist das möglich (z.B. CH). Somit kann man den Routerzwang wieder einführen. Mich hat es einige Stunden gekostet, von meiner alten “internen” Netzkonfiguration auf die neue aufgezwungene umzustellen und einig Sachen funktionieren nicht nach meinen Vorstellungen. Woher weis ich ob die “Firewall” von dieser CB auch funktioniert? Irgendwelche Test von irgendwelchen dubiosen Testern? Ich habe eine FW meines Vertrauens hier am laufen, mit einigen Funktionen die mir wichtig sind. Pustekuchen! Das alles wegen eines defekten Netzteils an meinem alten Cisco. Das ist in meinen Augen ein technischer Rückschritt und eine Gängelung des Kunden ohnegleichen. Wer will soll diese CB benutzen, wer nicht soll das bekommen was er möchte. Und obendrein habe ich extra nachgefragt ob das neue Gerät ein reines Modemist bzw. im Bridge Modus betrieben werden kann. Antwort war: “Natürlich, sie bekommen ein neues (anderes) Modem.” Nein, ich bekomme einen Router aufgezwungen. Ich verlange den Bridgemodus auch für Privatkunden! So wie es vorher war. Und bitte keine dubiosen Aussagen von wegen technischer Fortschritt.
      Soweit dazu.
      Anders kann ich mich nicht beschweren. Die Mädels und Jungs von der Hotline sind freundlich und manchmal auch kompetent 🙂

  61. Ich warte auch auf die Auskunft wegen Bridge Mode. Nach Defekt wurde mein Modem gegen einen Router getauscht. Habe seitdem ständig Probleme mit IP-Telefonie. Ich betreibe meine Fritzbox hinter dem Router in der DMZ. Ich brauche weder Wlan noch router von UM, wenn man jetzt nicht bald die Umstellung erlaubt, gehe ich zur Telekom.

  62. Kann man auch diesen WLAN Router anschließen: http://www.wlan-router–test.de/netgear-r8000/ ??
    Denn ich habe mir schonmal überlegt meinen Vertrag von 1und1 (Total unzufrieden) zu kündigen, um mehr Geschwindigkeit in meinem Home Office zu realisieren. Wäre es den möglich diesen Router an meinen Glasfaser Anschluß anzubringen? Und wenn ich den Vertrag bei ihnen schließe würden sie ihn auch installieren?

    LG

  63. Hallo,

    ich nutze den Office Internet & Phone 50-Tarif und möchte die SIP-Daten, die ich im Kundencenter einsehen kann, in eine TK-Anlage eintragen. Mir gefallen die Kurzwahltasten der Fritzbox nicht. Allerdings scheint es nicht zu funktionieren. Die TK-Anlage ist direkt hinter die Fritzbox geschaltet und die betroffenen Rufnummern aus der Fritzbox gelöscht. Muss ich meinen Vertrag erst Verlängern, oder woran liegt es, dass es so nicht funktioniert?

  64. Hallo,bin langjähriger Kunde wollte mein Lan Modem mit der Fritzbox von ihnen wechseln machbar? Möchte aber keinen monatlichen Mietpreis bezahlen! Danke schon mal für die Info

  65. Wo ist die Frage die ich gestern hier eingestellt habe haben die wohl einfach gelöscht damit sie.sie nicht beantworten müssen!!! Hallo!!!

  66. Hallo, unter welchem Provider-Namen kann ich mein VoIP-Telefon (gigaset C430A go) mit den Unitymedia-Zugangsdaten anmelden. Neben allen bekannten Providern ist Unitymedia nicht in der Auswahlliste!

  67. Ich benötige bei meiner Connect-Box auch den Bridge-Modus, habe die CB erhalten als das alte Arris-Modem kaputt ging. Wollte die Connect-Box wieder in ein Modem umtauschen, dies ist leider nicht möglich. Habe alles möglichen Ausreden zum Hören bekommen von der Kundenhotline, wollten mir dann auch noch für rund 5 monatl. eine FritzBox 6490 vermieten (hab doch bereits eine ein andere Fritz Box). Habe nun bei der Beschwerdehotline angerufen, da wurde mir ein Modemtausch angeboten. Damit ich ein neues Modem erhalte sollte ich allerdings für meinen Kabelfernsehnanschluß eine Vertragsänderung machen. Hab dies nicht gemacht da ich mich mit Unitymedia jetzt sehr schwer tue, mir schwebt eigentlich eine Kündigung vor. Ich kann nicht verstehen daß man Kunden so behandelt.

  68. Liebes Unitymedia-Team,

    findet ihr nicht auch, dass es einfach nur peinlich ist, die ersten 5 von 80 Fragen und Anmerkungen zu beantworten und den Rest mal locker flockig zu ignorieren? Was ist mit Dual Stack (ohne lite), Bridge-Modus für Privatkunden, echten MODEMs für die Kunden, die sich auskennen und den vielen anderen Fragen.

    Offenheit in der Kundenkommunikation gewagt und dann hat euch doch der Mut verlassen? Oder die Anweisung von “oben”, doch lieber so weiter zu machen wie bisher?

    Denkt nicht, dass hier alle auf Kabel-Internet angewiesen sind, weil die Telekom nur DSL-lite bietet – hier wird gerade GLASFASER im Gehweg (und in den Keller) verlegt…

  69. Gerade sagte man mir an der Hotline, dass man als eigenes Modem/Router aktuell NUR die FritzBox Cable registrieren kann. Alles andere sei technisch nicht möglich. Ich kann das kaum glauben! UnityMedia hat ja selbst eine ganze Reihe von anderen DOCSIS 3.0 Modems am Netz.
    Stimmt das??
    Wenn ja, ein Armutszeugnis für die Technikabteilung von UnityMedia!

    1. Ich habe genau die selbe Antwort bekommen. Danach habe ich schriftlich gekündigt und wurde von einem Mitarbeiter der Hotline der Kündigung angerufen. Dieser versicherte mir wiederum es können alle Modems/Router provisioniert werden, welche die Spezifikation einhalten. Ich werde mir in naher Zukunft ein Kabelmodem anschaffen, dann werden wir sehen wie die Realität ausschaut.

  70. Ist mir unverständlich, warum Unitymedia aktiv seine Kunden vergrault. Ich habe ein TC7200 seit beim Cisco-Modem das Netzteil abgeraucht war. Seitdem ständig Ausfälle, das Log des TC7200 voller Fehlermeldungen. Wenn sich da nicht bald was tut, gibt’s die Kündigung.

  71. Bridge Mode am TC7200 – das wär’s! Jetzt überlege ich zwar gerade, eine FritzBox für Kabel zu kaufen (6490 oder 6590, wenn sie erscheint) – aber eine DSL-Fritzbox habe ich eigentlich schon und so würde es, trotz höheren Stromverbrauchs, einiges Geld sparen, die hinter dem TC7200-Modem zu betreiben.

  72. Hallo, ich würde gern meinen eigenen Router (MicroTic Routerboard) nutzen, da der deutlich mehr kann als die Connect Box. Laut Angabe im Text oben braucht Unitymedia die MAC-Adresse und die Seriennummer. MAC-Adresse ist klar, aber was ist mit Seriennummer gemeint? Einfach die, die irgendwo auf dem Gerät aufgedruckt ist? Mir ist noch nie aufgefallen (Wireshark, tcpdump u.ä.), dass ein Gerät eine Seriennummer verschickt. Und was wird gegen MAC-Spoofing unternommen?

  73. Da es es Unitymedia nicht möglich ist ein Update für die Fritz!Box 6490 in absehbarer Zeit bereit zu stellen (OS 6.62) und diese immer noch mit OS 6.50 läuft (unter OS 6.50 Fehler bei der Lesbarkeit von eingehenden Fax) möchte ich gerne wissen, ob es möglich ist, diese Fritzbox Unitymedia abzukaufen, um das Problem zu beheben!
    ? ist es möglich ?
    ? wie hoch sind die Kosten ?
    ? kann ich dann die aktuellen Updates von AVM herunterladen ?

  74. Es wäre sehr schön, wenn ihr uns mal iS Bridge Mode updaten würdet. Es sind ja nun einige Monate vergangen und mich würde interessieren, ob man hier noch drauf hoffen kann, oder ob UM das Thema ad acta gelegt hat. Eigentlich sollte der Bridge Mode doch kein Hexenwerk sein und ganz nachvollziehen, wieso es bis dato noch nicht möglich ist in DE, kann ich leider auch nicht, bei anderen UM-Verbundgesellschaften (zB UPC AT) geht es doch schließlich auch.

  75. Nun, wie man hier sieht nimmt es Unitymedia dann wohl dann doch nicht so genau mit der Kundenzufriedenheit. So hätte ich auch gerne eine Antwort warum Bestandskunden vor dem 01.08.2013 von der Routerfreiheit ausgenommen sind. Anpassung der IT Systeme (obwohl der Anschluss über Docsis 3.0 verfügt) klingt dann sehr willkürlich und auch telefonisch gibt es keine, schlecht bis nicht willensbereite “Kundenberater” (eine Frechheit sich so zu nennen)

  76. Laut DOCSIS Normen ist es unmöglich selber neue Firmware zu laden. UnityMedia sollte besser wissen als Kunden vor zu gaukeln dass so etwas möglich ist. Dass gilt für alle DOCSIS Routern, auch die eigene.

  77. Wir sind jetzt seit 6 Jahren Kunde bei Unity, seit Monaten spinnt unsere Fritzbox, aber wir bekommen keine neue. Warum?
    Wenn wir beim Service anrufen, bekommen wir nur unverschämte Antworten, werden vertröstet oder es kommt gar keine Reaktion. Es kann doch nicht so schwer sein, die defekte Fritzbox zu tauschen.
    Die Hardware wird von Unity zur Verfügung gestellt, also müssen wir doch auch dass Anrecht auf eine funktionierende zu haben.
    Ich glaube es hilft nur noch eine außerordentliche Kündigung. Es ist wirklich sehr traurig und eine absolute frechheit wie hier mit Kunden umgegangen wird.

  78. Nach 4 vergeblichen Versuchen eine eigene Fritzbox 6360 einpflegen zulassen,resigniert.Nun einen neuen Versuch mit einer 6490 gemacht. Ergebnis: Seit 4Tagen ohne Telefon. Diverse Anrufe, Störmeldungen getätigt. Erfolg bisher keiner. Kundendienst und Serviceleistung betrachte ich als sehr besch…All dies hatte ich bei meinem alten Provider nicht, er war halt etwas langsamer. Bin mal gespannt was die Netzagentur mir jetzt hierzu mitteilt.

  79. Nachdem ich mich heute mit der Hotline streiten musste möchte ich den Platz nutzen um hoffentlich Gehör bei Unitymedia zu finden.
    Mein Reines Kabelmodem von Cisco hat den Geist aufgegeben und ich wollte wieder ein reines Kabelmodem als Ersatz, schließlich habe ich selbst einen guten Router und möchte den billigen Mist mit WLAN von Unity nicht.
    Jedoch scheint es keine Möglichkeit mehr geben ein reines Kabelmodem zu erhalten. Ich verstehe die Politik von Unity in diesem Zusammenhang nicht. Ich möchte einfach nur ein Modem, was eine Bridge für meinen eignen Router macht. Für mich sieht das nach einem Routerzwang durch die Hintertür aus.

    Ich finde es echt traurig, dass sich Unity in dieser Sicht zum Negativen entwickelt hat und kann nur hoffen, dass es zukünftig mal wieder reine Kabelmodems gibt. Ich konnte das Modem zum Glück nochmal reparieren. Aber wenn es mal keinen Ausweg mehr gibt wäre es ein Kündigungsgrund. Dann müssen wir eben auf einen FTTH Anschluss wechseln – Sorry Unity, aber man kann technisch versierte Kunden nicht mit anderen Otto Normalverbrauchern über einen Kamm scheren und davon ausgehen, dass allen die billige Schrottrouter von Euch genügen.

  80. Hallo UM team,
    Ich würde gerne ein Netgear CM1000 Docsis3.1 Modem Nutzen.
    leider finde ich keine aktuelle Liste mit kompatiblen Geräten. Könnten Sie so etwas veröffntlichen?
    weiterhin würde ich dann gerne endlich mehr Speed haben (alter 120 Vertrag mit cisco modem und natives v4)
    geht das mit einem eigenen Modem?

  81. Stellt euch auf massive Schwierigkeiten mit UM ein, solltet ihr ein eigenes Modem bzw. FritzBox nutzen wollen. Von Internetausfall für mehrere Tage, keine Telefonie, nervige anrufe bei der Hotline, falsche Rechnungen bis hin zu einer neuen Kundenummer war alles vorhanden.
    Warum UM nicht den einfachen Weg geht und es ermöglicht die ConnectBox in den Bridge Mode zu schalten erschliesst sich mir nicht wirklich.
    Sollte es doch jemanden geben der ohne Probleme wechseln konnte so soll er es mal hier reinschreiben.

  82. Hallo, ich bin seit ca. Mai 2016 Unitymedia Business Kunde (Internet-Home-Office 50). Ich hab mir eine FB gekauft und möchte diese auch nutzen. Bei der Hotline hat man mir gesagt, dass wenn ich diese Nutzten will, dann muss ich einer Vertragsverlängerung zustimmen.
    Was soll das? Das kann doch nicht rechtens sein… Bitte um Stellungnahme von UM oder um Rat von einem Kunden.

    Danke

  83. Da übt man Kritik in einer Umfrage, wird vom. 2nd Level angerufen, denen erläutert man, dass am Cisco ein Netzteil durchbrannte, man dafür einen Technicolor bekommen hat, den man nicht will und dessen BridgeMode mit der aktuellen Firmware weg ist – darauf total überrascht erklingt verständnis, man würde ein Modem rausschicken. Das Modem kommt man wundert sich, ist eine Connect Box. Man wirft sie an ohne Verbindung zum Kabelnetz, richtet eine was einzurichten ist – nämlich den Modus nur Modem und freut sich… Bis der Sync da ist, ein Firmwareupdate eingespielt wird und das Gerät sich eigenständig zum Router erklärt.
    Die Auswahl ist selbstverständlich verschwunden.
    Der 1st Level Support erläutert einem, das Bridge nur mit der Fritzbox läuft… Eben jener die wie Technicolor und Connectbox mit dem DOCSIS 3.0 arbeiten.
    Wollt ihr mich eigentlich verarschen?
    Dann das Geblubber Störungen hinter der Dose… Und das würde der Kundendienst dann nicht leisten… Mein Netz hinter meinem Router geht euch nichts an. Ich erwarte von UM genau eine Dienstleistung. Mir ein Tor ins Netz und von dort zu meinem Rechner zu öffnen.

    Wann wird also genau damit zu rechnen sein?
    Bei mir herrscht absolutes Unverständnis!

  84. Hallo, ich bin seit langem Kunde bei KabelBW/UnityMedia und möchte zukünftig meine eigene FB benutzen. Mein jetziger Vertrag begann Ende 2012 und als Endgerät hatte ich schon da die FB Cable. es sollte hier ja kein Problem sein auf eine eigene FB zu wechseln. Wie muss ich da vorgehen?

  85. Hallo Team,
    mein Vertrag läuft seit 2009 mit damals Kabel BW,
    Ich habe eine Kabel FB 6360 und will diese mit meiner Aris tauschen.
    Wie wird es bei euch gehandhabt?

    mfg
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*