iCloud einrichten für Apple Neulinge

Lesezeit: ca. 3 Min. 

Richte deine iCloud ein und profitiere von zahlreichen Funktionen.
Richte deine iCloud ein und profitiere von zahlreichen Funktionen.

Ohne Cloud geht im goldenen Zeitalter der Computer gefühlt nichts mehr. So auch bei Apple. Wer das erste Mal ein eigenes iPhone, iPad oder einen Mac benutzt, kommt an Apples iCloud nicht vorbei. Für Apple Neulinge kann das Einrichten der Cloud da schon mal zur Herausforderung werden. Aber keine Panik, wir erklären dir hier Schritt für Schritt, was du tun musst und welche Funktionen dir die iCloud bietet.

Das kann die iCloud

Die iCloud ist, wie jede andere Cloud im Internet, eine Art Online-Speicher. Das klingt erstmal unspektakulär, macht aber vieles leichter. Denn deine Fotos und Videos sowie Musik und Dokumente können im Web gespeichert und auf all deinen Apple-Geräten synchronisiert werden. So hast du immer und überall Zugriff auf die aktuellen Versionen deiner Dokumente. Voraussetzung: Du hast einen Internetzugang.

Gleiches gilt für die Inhalte einiger Apple-Anwendungen wie „Kontakte“, „Mail“, „Notizen“, „Kalender“, „Erinnerungen“, „Pages“ oder „Numbers“. Das bedeutet kein lästiges hin und her Kopieren von Daten wie Telefonnummern oder Kalendereinträgen. Auch Backups deines iPhones kannst du in der iCloud speichern. Geht dein iPhone kaputt oder wird gestohlen, sind die Daten nicht verloren. Zusätzlich hilft dir die iCloud dein iPhone zu orten.

Der Speicherplatz deiner iCloud auf einen Blick.
Der Speicherplatz deiner iCloud auf einen Blick.

Aktuell bekommt jeder 5 GB kostenlosen Speicherplatz in der iCloud. Das reicht dir nicht? Dann geht auch mehr. Allerdings gegen eine kleine monatliche Gebühr ab 0,99 € für 50 GB. Den Zusatzspeicher kannst du ganz easy über deine Einstellungen zur iCloud per Smartphone einrichten. Weiteres Feature: Mit der Familienfreigabe können Familien gekaufte Musik und Bücher gemeinsam nutzen.

iCloud einrichten für iOS am iPhone oder iPad

Los geht’s. Also iPhone gezückt und auf >> Einstellungen gedrückt. Bevor du die iCloud einrichtest, checkst du am besten unter >> Allgemein >> Software Update deine iOS-Software. Damit alles einwandfrei funktioniert, sollte die neueste iOS-Version installiert sein.

Deine iCloud ist direkt unter deinen Einstellungen abrufbar.
Deine iCloud ist direkt unter deinen Einstellungen abrufbar.

Voraussetzung für die iCloud ist eine Apple ID. Schaltest du dein iPhone zum ersten Mal an, kannst du einfach den Schritten des Systemassistenten folgen. Dabei erstellst du zunächst eine neue Apple ID oder meldest dich mit einer vorhandenen ID an. In den weiteren Schritten richtest du schließlich auch die iCloud ein. Du kannst das Einrichten der iCloud aber auch überspringen und später durchführen. Einstellungen deiner iCloud änderst du jederzeit unter >> Einstellungen >> Name (ganz oben).

Klickst du in diesem Menü auf >> iCloud, siehst du deinen aktuellen Speicherverbrauch. Wichtig: Wähle hier alle Apps aus, die du mit deiner iCloud nutzen möchtest (z.B. Fotos). Du musst nicht alles in deiner iCloud speichern und kannst beliebige Apps – oder alles – deaktivieren.

iCloud einrichten am Mac

Auch am Mac beginnst du mit dem Klassiker: Checke, ob du die aktuellste Mac OS X Version nutzt (>> Apple Menü >> Softwareaktualisierung). Danach öffnest du die >> Systemeinstellungen und klickst dort auf >> iCloud.

Hier aktivierst du deine iCloud. Wie beim iPhone siehst du eine Liste mit Anwendungen. Richte deine iCloud nun mit den Diensten ein, die du nutzen möchtest. Bei allen anderen entfernst du einfach das Häkchen. Damit du die Fotos deines iPhones auch am Mac siehst, musst du neben Fotos auf >> Optionen klicken. Dort aktivierst du die Synchronisation.

Auf Wolke sieben

Nutze die Funktionen auch über Desktop.
Nutze die Funktionen auch über Desktop.

Einmal eingerichtet, kannst du es dir in der Apple-Wolke bequem machen. Denn alles andere geht nun automatisch. Zudem kannst du von all deinen Apple-Geräten auf deine Daten in der iCloud zugreifen – super entspannt also. Probiere es doch gleich mal mit einem iPhone oder einem iPad aus und synchronisiere deine Daten auf beiden Geräten. Wir wünschen dir viel Spaß in der iCloud.

Autor: Sebastian Würfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*