Das beste Equipment für Gamer

Lesezeit: ca. 5 Min. 

Erfahre, mit welcher Ausstattung Gaming jetzt noch mehr Spaß macht

Maus, Monitor, Tastatur und Internet – wer sich hier für das falsche Equipment entscheidet, kann dadurch im Game schnell scheitern. Zuverlässiges Equipment ist daher das A und O eines jeden Gamers. Wir verraten dir, worauf es ankommt, um frustfreies Gaming zu erleben.

Die Ausrüstung eines Gamers
Maus, Monitor, Tastatur und Internet – das richtige Equipment ist das A und O für Gamer.

Selbst der kühnste Held weiß: Ohne ein gutes Schwert wird er es nicht weit bringen. Und genauso ergeht es auch jedem Gamer. Da können die Skills noch so hoch sein.Ohne optimales Equipment ist die Schlacht schon verloren, ehe sie begonnen hat.

 

Streikt die Maus oder sorgt ein Lag dafür, dass du deinen Gegner zu spät siehst, kann dies das verfrühte Game Over bedeuten. Damit du gegenüber anderen Gamern nicht im Nachteil bist, solltest du dich gut gerüstet in die Schlacht begeben. Wir zeigen dir, womit du unbeschwert in die Spielewelt eintauchen kannst.

Alles im Blick – mit dem richtigen Gaming-Monitor

Die wesentlichen Merkmale eines guten Gaming-Monitors sind Größe, Auflösung und Reaktionszeit. 24 Zoll Bildschirmdiagonale sind für die meisten Gamer völlig ausreichend. Denn mit dieser Größe hast du alles im Blick und brauchst keinen großen Sitzabstand zum Bildschirm. 27 Zoll bieten sich an, wenn du Simulationen oder Rennspiele bevorzugst, entsprechend der Auflösung hast du hier mehr Fläche für Spielinhalte.

Die meisten Bildschirme kommen mit der Full-HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln daher. Aber auch 4K mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln ist inzwischen gängig. Grundsätzlich gilt: Je höher die Auflösung, desto kostspieliger ist der Bildschirm. Die Reaktionszeit hingegen sollte so gering wie möglich sein. 5 Millisekunden (ms) sollten nicht überschritten werden. Liebhaber schneller Multiplayer-Shooter benötigen sogar 2 oder 1 ms. Entsprechend hoch sollte auch die Bildwiederholrate sein: mindestens 100 Hz.

Monitor Acer XF240H
Der Monitor XF240H von Acer besticht mit hoher Auflösung und schneller Reaktionszeit. Quelle: acer.com

Gaming-Monitore gibt es ab 150 Euro aufwärts. Mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt zum Beispiel der Acer XF240H (144 Hz, Full-HD, FreeSync). Wer es etwas größer und mit einer WQHD-Auflösung mag, findet Gefallen am Dell S2716DG (gute Reaktionszeit, perfekte Bildqualität, G-Sync-fähig). Die WQHD-Auflösung bietet derzeit die beste Kombination aus hoher Auflösung und schneller Bildrate. Sie entspricht aktuell vier 720p HD-Displays in 16:9-Format.

Hier kommt die Maus – mit guter Ergonomie und Sensorik

Wichtig bei der Gaming-Maus: Sie muss gut in der Hand liegen. Immerhin will niemand nach einer durchzockten Nacht Schmerzen in der Hand haben. Daher sollte die Form zu deiner Handgröße und Handhaltung passen. Darüber hinaus spielt auch die Sensorik eine Rolle. Im Gegensatz zu Laser-Sensoren sind Mäuse mit LED-Sensoren meist präziser. Ein weiteres Plus sind Zusatztasten, die du nach deinen Wünschen belegen kannst.

Maus Razer Deathadder Chroma
Die Razer Deathadder Chroma eignet sich besonders für lange Gaming-Sessions. Quelle: razerzone.com

Zum Preis: Für eine Gamer-Maus kannst du 5 bis 100 Euro ausgeben. Wir empfehlen die Sharkoon Fire Glider als sehr preiswerte Variante ab 25 Euro. Oder wie wäre es mit der G402 von Logitech? Dieses Mäuschen flitzt kabellos und überzeugt mit einem extrem sensiblen und zuverlässigen Sensor. Momentan ist sie bereits ab 80 Euro erhältlich. Besonders beliebt und besser geeignet für Langzeitgefechte ist die Razer Deathadder Chroma für knappe 60 Euro.

Auf die Tasten, fertig – los!

Tastatur Black Widow Chroma von Razer
Robust und mit mechanischen Anschlag – die Black Widow Chroma. Quelle: razerzone.com

Eine Tastatur wird ständig in Beschlag genommen und sollte daher einiges aushalten. Eine gute Verarbeitung ist dabei ausschlaggebend. Ansonsten sind Tastaturen mit programmierbaren Zusatztasten äußerst sinnvoll. Preislich findest du Modelle von 50 bis 200 Euro. Tastaturen mit mechanischem Anschlag sind zwar etwas teurer, aber zu bevorzugen, weil sie präziser sind und länger halten. Diese Mechanik findest du zum Beispiel bei der hochwertigen Black Widow Chroma von Razer für rund 135 Euro.

Die beste Verbindung: Kabel oder DSL? LAN oder WLAN?

Nichts ist frustrierender als mitten im Game aus dem Internet zu fliegen. Deshalb empfiehlt sich das Zocken via LAN-Kabel. WLAN hingegen ist anfälliger für Störungen und Schwankungen.

Wer beim Gaming und Datentransfer gerne den Turbo-Gang einlegt, sollte Internet via Kabelanschluss wählen. Denn Kabel-Internet ermöglicht mehr Mbit pro Sekunde. Ein weiterer Vorteil gegenüber DSL: Die beim Kabel-Anschluss eingesetzte Glasfaser-Technologie nutzt die Bandbreite effektiver. Dies sorgt unter anderem für einen stabilen niedrigen Ping und somit auch für eine schnellere Reaktionszeit.

Ohne gutes Internet geht nichts

Du siehst also, es gibt viele Punkte, die ein Gamer bei der Wahl seines Equipments beachten sollte.  Beim Online-Gaming nützen sie dir gar nichts, wenn die Internetverbindung schwächelt. Am besten informierst du dich gleich, welcher Tarif am besten zu dir passt.

Autorin: Anna Nordhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*