Die 3. Staffel Narcos – spannend, aufregend und lehrreich

Gesetzeshüter Javier Peña (Pedro Pascal).

Das kolumbianische Medellin-Kartell ist mit dem Namen Pablo Escobar eng verbunden. So dreht sich in Narcos zunächst alles um den Drogenbaron, doch in Staffel 3 geht das Historiendrama rund um die Drogenproduzenten in Kolumbien ohne Pablo Escobar in eine neue Runde. Was dich in der neuen Staffel von Narcos bei Netflix erwartet, verraten wir hier. Aber Vorsicht, Spoileralarm!

Alles bleibt beim Alten? Wohl kaum, denn nach dem Tod des Drogenbarons kommt es in dem Drogenhandel erst so richtig zur Konkurrenz. Es erwarten dich daher einige neue Gesichter in der dritten Staffel von Narcos, die in dieser brutalen Welt ihren Platz einnehmen wollen. Pedro Pascal, als Javier Peña, der Drogenermittler der amerikanische Drogenvollzugsbehörde (DEA) bleibt jedoch als wichtige Schlüsselfigur dem Kampf gegen die Drogen verschrieben. Nachdem die zweite Staffel im Jahre 1993 mit dem Tode Escobars endete, zeichnet sich in der neuen, dritten Staffel die Bekämpfung des Cali-Kartells ab. Und nicht vergessen, die Serie beruht auf den tatsächlichen historischen Ereignissen. So spannend kann Geschichtsunterricht sein!

Weniger Gewalt – mehr Drogen bei Narcos

Das Cali-Kartell tritt in der dritten Staffel deutlich anders auf als der alte König der Drogen, Escobar. Wo er gewalttätig und blutig den Drogenhandel regierte, sind die vier neuen Paten bei Netflix eher Geschäftsleute. Sie arbeiten verdeckt und fördern ihr Imperium des Drogenhandels, indem sie Beamte bestechen. Das macht die Arbeit für die Drogenfahnder der DEA nicht gerade leichter. Der Erfolg gibt dem Cali-Kartell Recht, sie tragen nun die Verantwortung für nahezu 90 Prozent des Kokainhandels in den USA. Auch der unbestechliche Drogenfahnder Javier Peña verglich das Medellin-Kartell mit dem Wilden Westen und beschrieb dagegen das Cali-Kartell als anspruchsvolles Geschäftsunternehmen.

Quelle: YouTube.com/KinoCheck

DEA, CIA und vier große Kriminelle

Während Pablo Escobar als Alleinherrscher regierte, haben nun vier bedeutende Kriminelle die Macht über das Drogenkartell. Vorne weg sind das die Gebrüder Rodriguez, die von Damian Alcazar und Francisco Denis gespielt werden. Gilberto Rodriguez ist der Vertreter des Cali-Kartells in der Öffentlichkeit, sein Bruder Miguel dient dem Drogenhandel sozusagen als Finanzminister. Daneben sind Chepe Santacruz und Pacho Herrera große Nummern im Drogenhandel und damit auch auf der Fahndungsliste von Peña. Gleichzeitig scheint die CIA weiterhin einiges zu vertuschen und nicht jeder ehrliche Beamte in diesem Spiel, ist so sauber, wie es scheint.

Spannende Teilnehmer – spannende Handlung

Obwohl die gesamte Geschichte der Drogenkartelle eigentlich bereits auf dem Tisch liegt, machen die interessanten Charaktere die spannende Handlung um einige Überraschungen reicher. Nochmals Achtung, Spoileralarm: Chepe blickt auf ein Studium zum Chemieingenieur zurück und hat daher ein enormes Fachwissen und Pacho ist ein bekennender Homosexueller. In diesen Kreisen nicht ganz so üblich und schon gar nicht gern gesehen.

Fazit: Auf’s Sofa oder nicht?

Die dritte Staffel von Narcos zu verpassen, dürfte dich viele spannende Momente kosten. Lass dir diese aufregende Staffel bei Netflix nicht entgehen, denn so viel können wir verraten, es wird eine vierte Staffel von Narcos geben.

Autorin: Britta Meyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*