Halloween wird noch stranger – Stranger Things startet in die zweite Staffel

Lesezeit: ca. 4 Min.

Die zweite Staffel startet mit noch mehr Spannung und Gruselfaktor. Quelle: Netflix.

Der Überraschungshit Stranger Things geht gerade in die zweite Runde. Als wären die konkreten Pläne zu Staffel drei und vier noch nicht genug, gibt es sogar jetzt schon Gerüchte um eine fünfte Staffel – ein deutliches Zeichen für eine beliebte und erfolgreiche Serie. Wenn du also noch nicht auf den Zug aufgesprungen bist, wird es allmählich Zeit. Wir zeigen dir hier, warum die Netflix Serie so eingeschlagen hat und welcher Gruselfaktor dich erwartet.

Drama, Fantasie und Horror – Stranger Things

Selbst große Filmdatenbanken können die Netflix Serie Stranger Things offenbar nicht in eine Kategorie einstufen. Die Macher der Serie bedienen sich verschiedenster Genres und lassen eine gelungene Kombination aus Drama, Fantasie und Horror entstehen. Trotz des erheblichen Gruselfaktors erlebst du ein sympathisches Abenteuer mit dem nostalgischen Flair der achtziger Jahre. Wenn du allmählich auf den Geschmack kommst, kannst du dich bereits auf einen gemütlichen Fernsehabend Zuhause freuen. Wusstest du, dass du Netflix auch über deine Horizon Box nutzen kannst? Hier kannst du unkompliziert auf verschiedene Apps zugreifen.

Vorsicht Spoileralarm!

Wenn du dich überraschen lassen möchtest, solltest du lieber nicht weiterlesen, denn wir verraten hier Einiges  aus der zweiten Staffel. Diese setzt genau ein Jahr nach den dramatischen Abenteuern der ersten Staffel ein. Rechtzeitig zu Halloween 2017 startet die erste Folge am 27. Oktober wieder in Hawkins und spielt passenderweise ebenfalls an Halloween des Jahres 1984. Die bereits bekannten Freunde Dustin, Mike, Lucas und Will ziehen als Ghostbusters verkleidet los, um „Süßes oder Saures“ zu spielen. Schnell bemerken aber nicht nur sie, dass die übernatürlichen Kräfte, die Wills Verschwinden verursacht haben, nur der Beginn eines neuen Schreckens sind. Eines steht mit Sicherheit fest, Staffel zwei legt einen stärkeren Fokus auf Horrorelemente. Der aus Staffel eins bekannte Demogorgon wird gegen die neu erscheinende Kreatur vergleichsweise blass aussehen.

Quelle: YouTube / KinoCheck.

Kernbesetzung kehrt zurück – neue Charaktere bereichern die Serie

Neben der Kernbesetzung aus der ersten Staffel, mischen in der zweiten Staffel einige neue Charaktere in Stranger Things mit. Eine neue Figur ist Roman (Linnea Berthelsen), eine Frau, die mit Hawkins Labor in geheimnisvoller Verbindung steht. Früher oder später wird sich herausstellen, dass sie wie Eleven ein Experiment des Labors ist und magnetische Eigenschaften aufweist. Auch der undurchsichtige Murray Bauman (Brett Gelman), ein Journalist und Verschwörungstheoretiker, zählt zum neuen Cast der Serie. Als wohl bekanntestes neues Gesicht zeigt sich der liebenswürdige Bob Newby (Sean Astin, bekannt aus Herr der Ringe) als Manager des Elektronikmarktes RadioShack. Die zweite Staffel wird sich diesmal nicht nur im Gebiet von Hawkins bewegen, sondern offenbar weiter darüber hinausgehen. Wie weit wird noch nicht verraten.

Visionen und Normalität in Hawkins

Auch Eleven spielt eine wichtige Schlüsselrolle in der zweiten Staffel. Quelle: Netflix.

Sind Wills Visionen vielleicht sogar real oder leidet er nach seiner Entführung unter einer posttraumatischen Belastungsstörung? Während nicht nur er und seine Familie versuchen in die Normalität zurück zu gelangen, nehmen die mysteriösen Ereignisse erst so richtig Anlauf. Überraschenderweise ist eine wichtige Schlüsselperson dieser Staffel, die in Staffel eins verschwundene Eleven. Alle Hintergründe zu ihrer Person und was es mit ihrem Wiedererscheinen auf sich hat, sollen in dieser Staffel aufgedeckt werden. Der Tod von Hoppers Tochter Sarah wirft ebenfalls weitere, bisher ungeklärte, Aspekte auf, die es zu erforschen gilt.

Das Schattenmonster verbreitet Angst und Schrecken. Quelle: Netflix.

Das neu auftretende Schattenmonster lässt den Bewohnern von Hawkins keine Ruhe – wer gedacht hat, dass der Demogorgon grauenvoll ist, wird diesen ab Staffel zwei für einen schlechten Scherz halten. Ausgerechnet Will nimmt das Monster als erster über Hawkins‘ Himmel wahr. Schnell zeichnet sich in den einzelnen Episoden ab, dass alle Handlungsstränge immer wieder zu der schrecklichen Kreatur führen. Was das genau heißt, müsst ihr allerdings ab dem 27. Oktober selbst herausfinden. Wer es bis dahin nicht aushalten kann, lädt sich am besten noch schnell das Spiel zu Stranger Things auf sein Smartphone und löst selbst das ein oder andere Rätsel um Hawkins – verfügbar für Android, iOS und Windows PC.

Fazit: hot or not?

Es ist kein Wunder, dass Stranger Things die Herzen seiner Zuschauer im Nu erobert hat. Denn schöner und spannender hast du dich nie gegruselt. Sogar ohne einen Smart-TV, aber dafür mit der richtigen Verbindung, liefert dir der Horizon Recorder mit der Netflix-App die spannenden neuen Folgen der zweiten Staffel sofort auf deinen Fernseher. Also keine Ausreden mehr – losgruseln! Und falls du noch mehr TV-Auswahl haben möchtest, kannst du dich jederzeit hier für ein TV-Paket entscheiden.

Autorin: Britta Meyer