So holst du dir das Kino nach Hause

Lesezeit: ca. 4 Min.

Mit den Freunden aufs Sofa quetschen war gestern. Das Heimkino sorgt für noch mehr Spaß.

Warum ins Kino gehen, wenn du auch zu Hause ein Kino nach deinen eigenen Wünschen gestalten kannst? Mit gutem Internet und einem Streaming-Dienst steht dir eine große Bandbreite an Filmen rund um die Uhr zur Verfügung. Hier zeigen wir dir alles, was du für dein perfektes Heimkino brauchst.

Vorbereitung ist die halbe Miete

Klar, du willst am liebsten sofort loslegen. Verständlich. Aber nicht jeder Raum eignet sich für’s Heimkino. Daher gibt es ein paar wichtige Punkte im Vorfeld zu beachten:

  • Wo hast du Platz für Beamer und Leinwand?
  • Kannst du den Raum abdunkeln?
  • Wie sieht es mit der Stromversorgung aus?
  • Kannst / willst du deine Technik fest an der Decke oder Wand montieren?
  • Lässt sich der Raum gemütlich für das Kino-Feeling einrichten?
  • Wie viel Geld möchtest du ausgeben?
Popcorn
Die letzte Frage lautet: Wer besorgt das Popcorn?

Das sind die wichtigsten Fragen, die du dir vor dem Shoppen stellen solltest. Du hast den perfekten Platz für dein Heimkino gefunden? Super! Dann kommt jetzt der spannende Teil: Die Technik.

Kein Kino ohne Ton: Soundsysteme

Selbst die epischsten Filme lassen bei schlechtem Sound das Kinoerlebnis im Keim ersticken. Daher solltest du dem Soundsystem für dein Heimkino besondere Beachtung schenken.

Falls du schon in Besitz eines einwandfreien Soundsystems bist, kannst du es vielleicht für dein Heimkino nutzen. Falls nicht, dann zeigen wir dir hier, wie du dein Sounderlebnis für das Heimkino auf das nächste Level bringen kannst.

Auf jeden Fall ist alles besser, als die internen Lautsprecher von Laptop oder Beamer. Schon die einfachsten Bluetooth-Lautsprecher können hier bereits Wunder wirken.

Das Wichtigste: Der richtige Beamer

Kriterien für Beamerkauf
Achte auf diese Kriterien, wenn du dir einen Beamer kaufst.

Mit der Wahl des richtigen Beamers steht oder fällt das perfekte Heimkino. Je nach deinen Ansprüchen reicht dir bereits ein günstiger Mini-Beamer oder es sollte doch ein High-End-Gerät mit bester Bildqualität und vielen Features her.

Viele der günstigen Modelle haben kein besonders helles, kontrastreiches und farbenfrohes Bild. Trotzdem kannst du dir damit ein ordentliches Heimkino-Erlebnis schaffen. Allerdings nur, wenn du deinen Raum wirklich richtig abdunkeln kannst. Dazu zählen beispielsweise der BenQ W20000 oder der Acer Predator Z650.

Im Gegensatz dazu warten viele der teureren Beamer mit herausragender Bildqualität bei 4K auf dich. Auch in einer hellen Umgebung ist das projizierte Bild dann immer noch sehr gut zu erkennen. Ein Indiz dafür ist der angegebene Lumen-Wert (Lichtstärke). Mit Premium-Features wie Lens Shift kannst du außerdem seitlich verzerrte Bilder optimal auf deiner Leinwand ausrichten. Hier gehen Platz Eins und Zwei im Preis-Leistungs-Verhältnis an Epson EH-TW9300W und Optoma UHD550X.

Quelle: YouTube/ Optoma EMEA

Eine Gesamtbewertung günstiger Beamer und solcher für den größeren Geldbeutel findest du hier.

Leinwand

Zu guter Letzt fehlt dir nur noch eine Leinwand. Hier hast du generell die Wahl zwischen einer fest installierten Leinwand mit Rahmen, einer Leinwand mit Stativ oder einer ausfahrbaren Rolloleinwand.

Wenn du dein Wohnzimmer einfach spontan in ein Kino verwandeln möchtest, dann ist eine Rolloleinwand die beste Wahl. Per Knopfdruck zauberst du damit eine Leinwand in das Zimmer. In einem eigenen Heimkino-Zimmer kannst du sie natürlich einfach ausgefahren lassen oder auf eine Rahmenleinwand zurückgreifen.

Tipp für Sparer: Auch eine weiße Wand oder ein weißes Laken können als provisorische Projektionsfläche herhalten.

Fehlt nur noch das Popcorn

Und dein erster Film im Heimkino kann starten. Mit einem TV- und Internetpaket schaust du übrigens auch den Tatort oder die Sportschau über dein Heimkino.

Autor: Sebastian Würfel