Alle Beiträge von Verena Weiden

Stop waste, start taste! Mehrweg-Kaffeebecher für Mitarbeiter

Morgens beim Bäcker einen Coffee “to go” mitnehmen, an der Tanke schnell einen Kaffee im Pappbecher für unterwegs… Na, erkennst du dich darin wieder?

Dann geht es dir wie den meisten Deutschen – wir lieben Kaffee. Aber ist dir bewusst, dass wir damit pro Jahr 2,8 Milliarden und pro Stunde 320.000 Einwegbecher verbrauchen? Das macht eine Abfallmenge von 40.000 Tonnen Bechern – daraus ließe sich ein 300.000km hoher Turm stapeln!

Müllberg aus Kaffeebechern
So ein Müllberg kam bei uns an einem einzigen Tag zusammen

Auch wir bei Unitymedia kennen das Thema: An der beliebten Kaffeebar im Kölner Hauptquartier wurden ca. 10.000 bis 12.000 Einwegbecher pro Monat verbraucht!

Damit machen wir jetzt Schluss! “Stop waste, start taste“ lautet das Motto: Wir steigen um auf Mehrwegbecher. Machst du mit?

Erschreckende Umweltbilanz für den schnellen Konsum

Mit den “to go“-Bechern tun wir unserer Umwelt gar nichts Gutes. Nach einmaligem Kaffeegenuss landen sie im Müll, nicht selten werden sie achtlos in der Natur entsorgt. Dabei sind Einwegbecher aufgrund ihrer Beschichtung nicht recyclingfähig und erst recht nicht kompostierbar.

43.000 Bäume, 1,5 Mrd. l Wasser und 11.000 t Kunststoffe aus 22.000 t Rohöl sind laut der Deutschen Umwelthilfe nötig, um die in Deutschland genutzten Kaffeebecher zu produzieren – hinzu kommen Energiekosten und Emissionen.  Eine erschreckende Umweltbilanz für einen Kaffee, den man genauso gut aus einer Tasse oder einem Mehrwegbecher genießen könnte. Schmeckt sogar besser!

Stop waste, start taste

Nachhaltigkeit ist für uns bei Unitymedia ein sehr wichtiges Thema und unsere Mitarbeiter machen zahlreiche Vorschläge, wie wir unseren Arbeitsalltag ressourcensparender und umweltverträglicher gestalten können. Darum haben wir uns für Mehrwegbecher entschieden, die schön und praktisch zugleich sind. Sie bestehen aus einer Bambus-Pflanzenfaser, sind frei von schädlichem Material und spülmaschinengeeignet. 

Mehrwegbecher mit Namen des Mitarbeiters
So sehen die neuen Becher aus Bambusfaser aus.

Damit kann man sich auch unterwegs beim Bäcker und an der Tankstelle Kaffee holen. Viele Cafés und Bäcker bieten inzwischen sogar Rabatt an, wenn Kunden einen eigenen Becher zum Befüllen mitbringen. Auch unsere Mitarbeiter können sich jetzt ihren Kaffee in den fröhlichen Bechern mit an den Arbeitsplatz nehmen.

Macht mit und lass uns gemeinsam ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzen!

Die Digital Imagination Challenge

Ideen für eine digitale Welt „all inklusiv“

Wusstest du, dass jeder zehnte Mensch in Deutschland eine Behinderung hat? Das sind viele, doch im Café, in der Schule und am Arbeitsplatz treffen wir nur selten Menschen mit Behinderungen. Schuld daran sind Barrieren. Barrieren wie die Stufen, die den Zugang ins Café oder zum Bahnsteig verwehren, aber auch Barrieren in den Köpfen, die dafür sorgen, dass eine blinde Person nicht eingestellt wird.

Und wie sieht es in der digitalen Welt aus? Heißt es nicht immer, die Digitalisierung mache das Leben für alle Menschen leichter?

Technische Lösungen für die Inklusion in der digitalen Medienwelt

Tatsächlich sind Kinofilme ohne Untertitel, Apps und Webseiten ohne Sprachausgabe, TV-Receiver mit komplizierten Fernbedienungen noch immer die Normalität. Dabei wird der Zugang zu Medien von den Vereinten Nationen sogar als Menschenrecht behandelt! Teil der Gesellschaft zu sein bedeutet auch, Teil der digitalen Medienwelt zu sein.

Das war der Grund für uns, die Digital Imagination Challenge auszurufen: Den Innovations-Wettbewerb für technische Lösungen, die dabei helfen, digitale Barrieren zu überwinden!

Zugang, Partizipation und Erfahrung

Gesucht: Zukunfts-Architekten für digitale Inklusion
Apps, Hardware oder Sprachsteuerung?

Die Digital Imagination Challenge will technologiebasierte Lösungen fördern, Barrieren in digitalen Medien minimieren und Vorurteile bekämpfen. Ideen für Lösungen gibt es viele: Eine sprachbasierte Steuerung für den Fernseher, ein Untertitel-Programm für die liebste Online-Serie oder eine App, die dir vorliest? Wir wollen Innovatoren dabei unterstützen, ihre Ideen für digitale Inklusion Wirklichkeit werden zu lassen!

Gemeinsam mit unseren Partnern, den Sozialhelden und dem Impact Hub Berlin, möchten wir eine ganze Bewegung ins Rollen bringen und Grenzen aufbrechen: Ob Apps, Online-Services, Radioangebote, Tools, Hardware … alles ist denkbar für eine zukunftsfähige digitale Gesellschaft.

Digitale Inklusion – Challenge accepted?

Bewerben können sich Initiativen, Start-ups und Organisationen mit einer bahnbrechenden Idee – am besten bereits mit einem Prototyp oder ersten Nutzern. Die Bewerberteams sollten idealerweise selbst inklusiv arbeiten.

Bewerbungen können bis zum 26. November 2017 auf der offiziellen Webseite der Challenge eingereicht werden.

Die Jury für den Innovationswettbewerb

Jurymitglied Raul Krauthausen
Jurymitglied Raul Krauthausen

Juroren sind unter anderem der Internetunternehmer und Investor Thomas Bachem, Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Jun. Prof. Dr. Ingo Bosse, Experte für Medien und Inklusion an der TU Dortmund, Joana Breidenbach, Sozialunternehmerin und Gründerin des Thinktank betterplace lab, Schauspielerin und Tänzerin Kassandra Wedel, Raul Krauthausen, Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit, sowie Lutz Schüler, CEO des Kabelnetzbetreibers Unitymedia.

Wir machen Innovationen fit für den großen Pitch-Day

Alle eingereichten Bewerbungen werden auf der Webseite der Digital Imagination Challenge vorgestellt. Ein Expertenteam von Unitymedia, Sozialhel

Challenge accepted! Viele verschiedene Menschen reichen sich die Hände
Challenge accepted!

den und Impact Hub Berlin benennt im Dezember die fünf besten Ideen und lädt die Top-Innovatoren nach Berlin ein. Dort erhalten sie vom 11. Januar bis zum 9. Februar 2018 ein individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Support-Programm, das sie auf den Digital Imagination Award vorbereitet, den großen Abschluss-Pitch des Wettbewerbs.

Am 15. Februar 2018 kürt die Jury die drei Gewinner der Digital Imagination Challenge.

Kabel & DSL Test „So schnell surft Deutschland wirklich“

Unitymedia Testsieger /Testergebnis: 2,1 im Computer Bild Test

„Schnelles Internet für alle“ lautet das Versprechen seitens der Bundesregierung. Wie nah Deutschland dran an den durchschnittlichen Speedraten von mindestens 50 Mbit pro Sekunde, hat die Computer Bild im größten Breitbandtest Deutschlands getestet. Computer Bild verglich für den Kabel & DSL Test „So schnell surft Deutschland wirklich“ deutsche DSL- und Kabel-Internetanschlüsse miteinander und wertete 7,2 Millionen Tempomessungen aus.

Weiterlesen Kabel & DSL Test „So schnell surft Deutschland wirklich“